Anzeige
Top

Behandlungskonzepte – externer vs. interner Sinuslift mit simultaner Implantation

CAMLOG Live-Tutorial des Monats


Vita

Vita anzeigen

Dr. Jörg-Martin Ruppin studierte an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg und legte 1998 die Examenprüfung der Zahnmedizin ab. Von 1999 bis 2001 arbeitete er als Ausbildungsassistent in einer prothetisch-implantologischen Zahnarztpraxis in Freiburg im Breisgau. Den zahnmedizinischen Doktorgrad erlangte er 2001. Im Universitätsklinikum der RWTH Aachen, Abt. Zahn-, Mund-, Kiefer- und plastische Gesichtschirurgie absolvierte er von 2001 bis 2007 die Ausbildung zum Oralchirurgen. Während dieser Zeit lehrte und forschte er mit dem Schwerpunkt der computernavigierten Implantologie und dreidimensionalen Bildgebung. Er hielt wissenschaftliche Vorträge und verfasste Publikationen zum Thema Computer aided surgery im In- und Ausland. Anschließend war er als Oralchirurg in der Praxisklinik für Implantologie und plastische Operationen Dr. Dr. Lippold in München tätig. Seit 2009 leitet er das Implantatzentrum Penzberg Dr. Masur, Dr. Ruppin & Kollegen. Jörg-Martin Ruppin ist Mitglied der Gesellschaften: DGZMK, DGI, ITI, SimPlant Academy und als internationaler Referent tätig.

Info

Das Live-Tutorial mit Dr. Jörg-Martin Ruppin findet am 4. Dezember 2019 um 15 Uhr unter dem Thema „Das simultane Behandlungskonzept mit PROGRESSIVE-LINE bei extrem reduziertem Knochenangebot“ statt.

Lange Zeit wurde für einen externen Sinuslift zum Aufbau eines stabilen Knochenbetts für das Implantat das zweizeitige Verfahren angewendet. Dieses Verfahren ist jedoch sowohl für den Behandler als auch für den Patienten mit großem zeitlichem Aufwand verbunden.

Alternativ gilt heute die simultane Sinusbodenelevation bei vorhersagbarer Osseointegration und Primärstabilität auch in geringen Knochenhöhen als ein zuverlässiges Behandlungskonzept. Immer im Fokus, die Heilungszeiten zu verkürzen und chirurgische Eingriffe zu minimieren. Dieses Konzept fordert allerdings, neben dem chirurgischen Können und geeigneten Biomaterialien, ein dafür ausgerichtetes Implantatdesign. Die neue Implantatlinie PROGRESSIVE-LINE ermöglicht durch ein Verankerungsgewinde im krestalen Bereich zusätzlichen Halt und damit eine vorhersagbare Primärstabilität bei einer Restknochenhöhe von vier Millimetern.

Der Behandlungsansatz der simultanen Implantation erhöht die Akzeptanz seitens der Patienten für die Implantattherapie. Denn im Vergleich zur konventionellen Methode liegt die Zeitersparnis in der Behandlungsdauer bei circa sechs Monaten.

In diesem Tutorial fokussiert Dr. Jörg-Martin Ruppin folgende Schwerpunkte:

  • „Externer Sinuslift mit simultaner Implantation“
  • Erläuterung der Vorteile und Features des neuen PROGRESSIVE-LINE Implantats
  • Anhand eines OP-Films werden die Unterschiede zwischen internem und externem Sinuslift gezeigt, ebenso wie die Vorteile des einzeitigen gegenüber dem zweizeitigen Vorgehen
  • Der Knochenaufbau und das Wissen um die Umbauprozesse der Biomaterialien

Hinweis zu den Fortbildungspunkten: 1 Punkt kann insgesamt erworben werden. Nachdem die notwendige Abspielzeit von 45 Minuten erreicht ist, werden die CME-Fragen für registrierte Nutzer freigeschaltet. Bei erfolgreichem Testergebnis können Sie dann das Zertifikat über einen CME-Punkt herunterladen. 

ePaper

Anzeige