Anzeige
Top

Live-OP Das COMFOUR® Konzept – Teil 2

Prothetische Rehabilitation: Vom Sofortprovisorium zur definitiven Versorgung


Vita

Vita anzeigen

  • 1985-1989 Ausbildung zum Zahntechniker im Labor Zademach Frankfurt am Main
  • 1990-1996 Erlernen der Edelmetalltechnik und leitende Funktion im Labor Zademach
  • 1996-1997 Besuch der Meisterschule Freiburg 1997 Meisterprüfung mit Auszeichnung als Jahrgangsbester
  • 1997-2000 Lehrjahre im Labor Rainer Semsch, Freiburg
  • 2000-2006 Laborleiter bei Dental Concept Berlin c/o Privatpraxis Dr. D. Hildebrand
  • 2006 Selbstständigkeit - Andreas Kunz Zahntechnik - Labor und Fortbildungen
  • 2008 Auszeichnung „Spezialist Zahntechnik“ der EDA
  • 2012 zertifizierter Trainer (IHK) nach ISO 1702
  • seit 1998 Referent an der Meisterschule in Stuttgart
  • seit 2008 Referent des DGI-APW Curriculum Implantatprothetik und Zahntechnik der Deutschen Gesellschaft für Implantologie im Zahn-, Mund- und Kieferbereich e.V.
  • seit 2009 Gründungsmitglied der dental excellence laboratory network e.V.
  • seit 2010 Eröffnung neuer Laborräumlichkeiten in Berlin-Mitte
  • seit 2011 Vizepräsident der EADT (European Association of Dental Technologie) e.V.

 

Mitgliedschaften:

DGÄZ, DGI, EDA, EADT, dental excellence Kurse im In- und Ausland im Bereich festsitzende und herausnehmbare Implantat-prothetik, Keramikverblendung mit rekonstruierter Gingiva, Schablonen geführte Implantation, Fotodokumentation.

 

Internationale Vortragstätigkeit, sowie Veröffentlichungen mit den Schwerpunkten:

Implantat getragene Suprakonstruktionen, Monocoque Bauweise, rote und weiße Ästhetik, Behandlungsplanung, komplexe Suprakonstruktionen aus Zirkoniumdioxid, Schablonen geführte Implantation.

Vita anzeigen

Ausbildung

  • 1984 – 1986 Ausbildung zum Zahntechniker in Dortmund
  • 1987 – 1992 Studium der Zahnmedizin an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
  • 1992 Approbation als Zahnarzt

 

Berufliche Laufbahn

  • 1993 Assistenzzahnarzt in der Klinik und Poliklinik für Zahnärztliche Prothetik in Freiburg (Ärztlicher Direktor: Prof. Dr. J. R. Strub)
  • 1995 Promotion zum Dr. med. dent.
  • 1995 – 1997 Oberarzt in der Klinik und Poliklinik für Zahnärztliche Prothetik in Freiburg
  • 1997 – 2005 Auf- und Ausbau des Fachbereiches Implantologie an der CHARITÉ, Campus-Virchow-Klinikum, Klinik für MKG-/Plastische Chirurgie (Leitung: Prof. Dr. mult. h.c. J. Bier †)
  • seit 1998 Zahnärztliche Privatpraxis im Westhafen
  • seit 1999 Gründung und Angliederung des zahntechnischen Labors im Westhafen (Dental Concept Berlin)
  • seit 2005 Vorstandsmitglied des BDIZ EDI e.V.
  • seit 2007 Generalsekretär des Bundesverbandes der implantologisch tätigen Zahnärzte in Europa (BDIZ EDI e.V.)

 

Dr. Hildebrand ist Autor zahlreicher Publikationen. Er forscht zum Thema Implantologie und Prothetik sowie Navigation und Robotik zu dem er diverse wissenschaftliche Arbeiten verfasste. Weiterhin ist er ein geschätzter Referent auf nationalen und internationalen Fachtagungen und Kongressen.

Info

Im Livestream am 18. April 2018 ab 14 Uhr mit Dr. Detlef Hildebrand und ZTM Andreas Kunz wird aus mehreren Kameraperspektiven das „COMFOUR® Konzept Prothetische Rehabilitation: Vom Sofortprovisorium zur definitiven Versorgung“ vorgestellt. Jetzt registrieren!

 

Nach der erfolgreichen COMFOUR® Live-OP im Unterkiefer des Patienten am 31. Januar erfolgt nun die Fortsetzung im Rahmen der Live-Streaming-Reihe zum Thema COMFOUR® Prothetik: Von der sofortigen Versorgung am OP-Tag bis zur definitiven Versorgung!

 

Die Live-OP endete mit der Abformung für die sofortige Versorgung aller gesetzten Implantate. Nun wird die Behandlung fortgeführt, und die Referenten demonstrieren Schritt für Schritt die Vorgehensweise: angefangen von der Herstellung des initialen Immediate-Loading-Zahnersatzes (am OP-Tag) bis hin zur Übertragung der eingeheilten Implantate mit der Darstellung der ausgeheilten Weichgewebe. Dieser Schritt ist insofern extrem wichtig, da es nach den erfolgten Extraktionen und der anschließenden Sofortversorgung unter dieser Versorgung zu einer Ausheilung und Stabilisierung der Gewebe (Knochen, Alveolen und Weichgewebe) kommt.

 

Die Referenten werden das Vorgehen step-by-step demonstrieren und das wechselseitige Teamwork aus zahnärztlicher Behandlung und zahntechnischer Fertigung darstellen. Hier kommt es darauf an, dass sich das Team aus Zahnarzt, Patient und Zahntechniker im Zuge der gemeinsamen Planung auf ein funktionierendes Konzept einigt und dieses konsequent umsetzt.

ePaper

Anzeige