Anzeige
Branchenmeldungen 31.08.2017

Ärztetarif TARMED: Anpassungen per 1. Januar 2018

Ärztetarif TARMED: Anpassungen per 1. Januar 2018

Der Bundesrat hat zur Tarifstruktur TARMED einen Grundsatzentscheid gefällt und nimmt für den ambulanten Bereich nach 2014 zum zweiten Mal Anpassungen vor. Dieser subsidiäre Eingriff ist nötig, weil sich die Tarifpartner bis heute nicht auf eine Gesamtrevision einigen konnten und es ab dem 1. Januar 2018 keine von allen Tarifpartnern gemeinsam vereinbarte Tarifstruktur mehr gibt.

Anpassungen

Der Bundesrat korrigiert in Berücksichtigung des medizinischtechnischen Fortschritts übertarifierte Leistungen, reduziert Fehlanreize und erhöht die Transparenz. Dabei trägt er mehreren Rückmeldungen aus der Vernehmlassung Rechnung und berücksichtigt u. a. durch eine Lockerung der Limitationen, dass Kinder, ältere Menschen und psychisch kranke Personen einen erhöhten Behandlungsbedarf haben. Weiterhin wird festgeschrieben, dass eine effiziente Notfallversorgung sichergestellt sein muss. Die Anpassungen führen zu keinem Leistungsabbau für die Patienten.

Einsparpotenzial

Mit den TARMED-Anpassungen können Einsparungen von rund 470 Millionen Franken pro Jahr zugunsten der Prämienzahlenden erzielt werden. Dies entlastet die Prämien der obligatorischen Krankenpflegeversicherung um rund 1,5 Prozent. Die Entlastungen werden sich bereits auf die Prämien 2018 auswirken. Die TARMED-Anpassungen stellen eine Übergangslösung dar. Es ist nach wie vor Aufgabe der Tarifpartner gemeinsam die gesamte Tarifstruktur zu revidieren. Im Herbst wird der Bundesrat die Vorschläge einer internationalen Expertengruppe prüfen, mit dem Ziel, das Kostenwachstum im Gesundheitswesen zu bremsen und seine Effizienz zu erhöhen.

Erstveröffentlichung: Dental Tribune Swiss Edition (Erscheinungstermin am 6. September 2017)

Quelle: Bundesamt für Gesundheit

Foto: kotoyamagami – stock.adobe.com
Mehr
Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige