Anzeige
Branchenmeldungen 22.09.2012

Aktueller Stand und die Zukunft digitaler Zahnmedizin

Georg Isbaner
E-Mail:
Aktueller Stand und die Zukunft digitaler Zahnmedizin

Das zweitägige Straumann „Forum Digitale Zahnmedizin“ für Zahnärzte und Zahntechniker fand vom 21. bis 22. September 2012 in Hamburg statt. Mit Seminaren und Vorträgen von namhaften Referenten aus Deutschland und der Schweiz veranstaltet einer der führenden Implantathersteller ein Fortbildungsprogramm über den aktuellen Stand und die Zukunft digitaler Zahnmedizin und Zahntechnik.

Für zwei Tage, vom 21. bis 22. September, versammelte Straumann unter dem Motto „Dental wird Digital – Wo stehen wir heute?“ zahlreiche Referenten in Hamburg, um die neusten Entwicklungen der digitalen Welt von Zahnarzt und Zahntechniker besprechen. Dabei ging es um Neuerungen im digitalen Workflow, über 3-D-Implantatplanung bis zu intraoralem Scannen. Auftakt bildeten am Freitag die parallellaufenden Seminare zu eben diesen Themen: ZT Alexander Rottler und ZT Martin Holz besprachen unter dem Motto „Der Weg ist digital“ die vernetzten Möglichkeiten von der Planung bis zur Krone. PD Dr. Dr. Marc Metzger, MKG-Chirurg aus Freiburg i.B., klärte über die heutigen und künftigen Möglichkeiten der 3-D-Planung mit coDiagnostiX und Guided Surgery auf. ZA Frank Hoffmann und ZT Jan Moecke demonstrierten den Umgang des intraoralen Scannens in der täglichen Praxis.

Impressionen

Das Vortragsprogramm am Samstag ging ausführlich auf das Thema digitale Zahnmedizin und Zahntechnik ein. Dr. Kasten Kramm besprach die Vielfalt an Chancen der digitalen Arbeitsprozesse in der Praxis. Über die Möglichkeiten der digitalen Abformung inklusive Systemvergleich sprach Prof. Dr. Bernd Wöstmann. Zahnarzt Frank Hoffmann informierte über die Integration der digitalen Abformung im Praxisalltag. Zahntechnikmeister Ralph Riquier stellte sich der Frage „Offene, verifizierte und geschlossene Schnittstellen – wie viel Absicherung bedarf der digitale Workflow?“. Zum Thema „Prothetische Lösungsmöglichkeiten in der digitalen Prozesskette“ sprach Zahntechnikmeister Thomas Lassen. ZTM German Bär referierte über „100% digitale Vernetzung – die standardisierte CAD/CAM-Software als zentrales Bindeglied in der digitalen Prozesskette.

In der zweiten Hälfte des Vortragsprogramms am Samstag wurde das Straumann® CARES® Guided Surgery unter dem Aspekt „3-D-Diagnostik und –Planung im Praxisalltag“ von Dr. Sebastian Kühl vorgestellt. Prof. Dr. Guido Heydecke schloß das Programm mit seinen Referat zum „Einfluss digitaler Technologien auf das ästhetische Ergebnis“.

Foto: ©OEMUS MEDIA AG
Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige