Branchenmeldungen 20.10.2011

Das ITI überschreitet die 10.000er-Marke

Das ITI überschreitet die 10.000er-Marke

Foto: © Shutterstock.com

Mitgliederzuwachs beruht vornehmlich auf dem ITI Study Club-Konzept

Das Internationale Team für Implantologie (ITI), eine führende wissenschaftliche Organisation auf dem Gebiet der dentalen Implantologie, die sich der Förderung von evidenzbasierter Forschung und Ausbildung verschrieben hat, konnte jüngst das 10.000 Mitglied begrüßen. Diese Leistung markiert einen weiteren Meilenstein in der 31-jährigen Geschichte des ITI.

Der Mitgliederzuwachs beruht massgeblich auf dem jüngst eingeführten ITI Study Club-Konzept, das rund um die Welt überwältigenden Zuspruch erhalten hat. Das ITI konnte bislang über 500 Study Clubs in allen Kontinenten etablieren und hat mit dieser Zahl die eigenen Erwartungen übertroffen. Die Teilnahme an ITI Study Clubs im Rahmen einer ITI Mitgliedschaft hat sich weltweit als bedeutendes nutzbringendes und wertschöpfendes Angebot erwiesen. In ITI Study Clubs steht Fort- und Weiterbildung mittels Präsentationen und interaktiven Diskussionen in relativ kleinen Gruppen im Vordergrund. Sie stellen damit eine effiziente Plattform zur Verfügung, um die neuesten Erkenntnisse zu Behandlungsansätzen in der dentalen Implantologie auf lokaler Ebene auszutauschen und zu verbreiten.

Das 10.000 ITI-Mitglied ist Dr. Jocelyn Shand, eine renommierte Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgin am Royal Children's Hospital der Universität Melbourne und Präsidentin der australischen und neuseeländischen Gesellschaft für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie. ITI Präsident Prof. Dr. Daniel Buser und das Führungsteam der ITI Sektion Australasia konnten Dr. Shand in Melbourne persönlich begrüssen.

„Wir sind mit dem momentanen Mitgliederwachstum sehr zufrieden und freuen uns, heute unser 10.000 Mitglied willkommen heissen zu dürfen“, sagte Prof. Buser. „Das anhaltende Wachstum des ITI ist das Resultat der systematischen Umsetzung unserer 2007 entwickelten strategischen ITI Vision 2017. Es ist auch ein klares Zeichen für den grossen Bedarf von Kolleginnen und Kollegen nach evidenzbasierter Weiterbildung und Behandlungsrichtlinen, die unabhängig von kommerziellen Interessen vermittelt werden.“ 

„Ich kenne das ITI bereits seit einigen Jahren und habe dessen Aktivitäten seither mit Interesse verfolgt“, sagte Dr. Shand. „Nachdem ich einige ITI Fortbildungskurse in Melbourne besucht habe und mit mehreren angesehenen australischen ITI Fellows arbeiten durfte, bin ich überzeugt, dass eine Mitgliedschaft in dieser globalen Organisation mit all ihren Leistungen sowohl meine beruflichen Aktivitäten bereichern als auch meine internationalen Perspektiven erhöhen wird.“

Die 1980 von einer kleinen Gruppe visionärer Pioniere um Prof. Dr. André Schroeder und Dr. Fritz Straumann gegründete Organisation hat sich seit Anbeginn für die Sache der dentalen Implantologie eingesetzt und spielt bis heute eine gewichtige Rolle in deren Entwicklung. Inzwischen ist die Organisation über ihre 27 nationalen oder regionalen Sektionen weltweit präsent. Rund um den Globus nimmt das ITI eine führende Rolle in der dentalen Fort- und Weiterbildung sowie der Entwicklung von standardisierten Behandlungsmethoden zur Sicherung verlässlicher Ergebnisse ein. Darüber hinaus ist das ITI die grösste nichtstaatliche Organisation weltweit, die Forschungsgelder im Bereich der dentalen Implantologie vergibt.

Alle angemessen qualifizierten Fachleute mit Interesse an dentaler Implantologie können Mitglied des ITI werden. Die Organisation bietet seinen Mitgliedern eine Fülle von Vorteilen sowie Fortbildungsmassnahmen von höchster Qualität. Zudem erhalten Mitglieder des ITI die Gelegenheit, sich an unzähligen Anlässen mit gleichgesinnten Fachleuten auszutauschen. Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Registrierung sind unter www.iti.org verfügbar.

Quelle: ITI

Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper