Anzeige
Zur Übersicht
Profil

Dr. Jörg Neugebauer

Priv.-Doz. Dr. Jörg Neugebauer, Zahnärztliche Gemeinschaftspraxis, Dres. Bayer, Kistler, Elbertzhagen und Kollegen
Interdisziplinäre Poliklinik für Orale Chirurgie und Implantologie, Klinik und Poliklinik für Mund-, Kiefer- und Plastische Gesichtschirurgie der Universität zu Köln
Univ.-Professor Dr. Dr. J. E. Zöller, Kerpener Str. 32 50931 Köln
Von-Kühlmann-Str. 1
86899 Landsberg am Lech
Deutschland
Vita anzeigen

Kurzvita

  • in der Praxis seit 2010 -
  • Zahnmedizinischer Fokus: Zahnimplantate, Oralchirurgie
  • 1984–1989 Studium der Zahnmedizin, Universität Heidelberg
  • 1988 Famulatur Dental School, University of Bejing, China
  • 1989–1991 Zweistudium der Rechtswissenschaft, Universität Heidelberg
  • 1991 Promotion
  • 1990–2001 Mitarbeiter der Friatec AG später Friadent GmbH in den Bereichen Wissenschaftliche Fortbildung, Klinische Forschung und Produktentwicklung
  • 2001 Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Klinik und Poliklinik für Zahnärztliche Chirurgie und Mund-, Kiefer- und Plastische Gesichtschirurgie des Klinikums der Universität zu Köln
  • 2001–2004 Weiterbildung zum Fachzahnarzt für Oralchirurgie an der Klinik und Poliklinik für Zahnärztliche Chirurgie und Mund-, Kiefer und Plastische Gesichtschirurgie des Klinikums der Universität zu Köln
  • 2005 Oberarzt der Interdisziplinären Poliklinik für Orale Chirurgie und Implantologie und Klinik und Poliklinik Mund-, Kiefer- und Plastische Gesichtschirurgie des Klinikums der Universität zu Köln
  • 2009 Habilitation zum Privat-Dozent venia legendi
  • Mitglied in verschiedenen wissenschaftlichen Gesellschaften
  • Zertifizierter Referent für Implantologie der Konsensuskonferenz Implantologie des BDIZ, BDO, DGI, DGZI, DGMKG – Mitglied im Board of Directors, Academy of Osseointegration, Chicago

Artikel auf ZWP online

Implantologie 07.04.2017

Festsitzender Zahnersatz bei älteren Patienten

Es sind vermehrt Patienten im höheren Lebensalter, die festsitzenden Zahnersatz und somit eine implantatprothetische Therapie erwarten. Neben der Berücksichtigung der allgemeinmedizinischen, zahnärztlichen und psychosozialen Befunde erfordert dies eine besonders wohlüberlegte Behandlungsplanung. weiterlesen
Implantologie 25.10.2014

Implantieren ohne Augmentieren?

Die Zahl der Patienten mit nicht erhaltungswürdiger Restbezahnung oder zahnlosem Oberkiefer steigt. Sie wollen sich stattdessen implantatprothetisch festsitzend versorgen lassen. Dieser Wunsch kann bei fortgeschrittener Atrophie in der Regel nicht ohne chirurgisch-augmentative Eingriffe umgesetzt werden. weiterlesen
Branchenmeldungen 29.03.2012

Kongressbericht „5. Landsberger Symposium“

Auch wenn zurzeit von einigen Stellen eine Fortbildungsmüdigkeit in der Zahnärzteschaft beklagt wird, gelang es dem Team um Dr. Bayer aus Landsberg im Rahmen des Landsberger Implantologie-Symposiums am 23./24. März 2012 zum 5. Mal, ein erfolgreiches Symposium zum Thema der aktuellen Aspekte der Implantatbehandlung durchzuführen. weiterlesen
Oralchirurgie 28.02.2011

Risikofaktoren in der Oralchirurgie

Im Verlauf von zahnärztlichen Behandlungen können unterschiedliche Verletzungen und Irritationen von Nerven im Mund-, Kiefer- und Gesichtsbereich auftreten. Hierfür gibt es eine Vielzahl von Ursachen, die auf den Grad der Nervläsion Einfluss nehmen. Nach Art und Ausdehnung der Nervverletzung richtet sich die Therapie und die Prognose zur Regeneration des Nerven. weiterlesen

Artikel in Publikationen

Erwähnungen auf ZWP online

Branchenmeldungen 14.03.2017

12. Experten Symposium des BDIZ EDI in Köln: Stand der digitalen Implantologie

Rund 200 Teilnehmer waren am letzten Karnevalswochenende bei der Veranstaltung des Bundesverbandes der implantologisch tätigen Zahnärzte in Europa (BDIZ EDI) in Köln dabei. Beim 12. Experten Symposium ging es um Neuerungen im Bereich der digitalen Technologien bei der Implantattherapie. In zwei Workshops wurde über die Auswirkungen des neuen Antikorruptionsgesetzes auf Zahnarztpraxen und für Zahnlabore diskutiert. Und in der 12. Europäischen Konsensuskonferenz (EuCC) suchte und fand das 20-köpfige internationale Gremium einen Konsensus zum digitalen Workflow in der oralen Implantologie. Die Ergebnisse der EuCC fließen in den neuen, inzwischen 12. Praxisleitfaden, den der BDIZ EDI auf der IDS in Köln vorstellen wird. weiterlesen

ePaper

Anzeige