Anzeige
Branchenmeldungen 21.02.2011

Erkältung passé – Zahnbürste ade!

Erkältung passé – Zahnbürste ade!

Ist ein Atemwegsinfekt oder eine Grippe überstanden, schützt eine neue Zahnbürste vor einem Rückfall.

Wer erkältet ist oder gar einen grippalen Infekt durchmacht, meidet den engen Kontakt mit anderen Mitmenschen, um sie nicht anzustecken. Oft wird jedoch nicht daran gedacht, dass auch wir selber uns immer wieder aufs Neue infizieren können - sozusagen mit „Eigenmitteln“. Dazu gehört nicht zuletzt die Zahnbürste. Wenn man sie während einer Infektion der oberen Atemwege benutzt, siedeln sich auf ihr unvermeidlich auch diejenigen Bakterien an, die zu jenen Erkrankungen geführt haben. Oft unterschätzen wir die Tatsache, dass eine „Erkältung“ faktisch ein Infekt ist – ausgelöst zunächst von Viren, zu denen sich später auch noch vermehrt Bakterien gesellen. Selbst wenn man die Zahnbürste nach jedem Benutzen gründlich abspült: In den dichten Borsten können Reste von Keimen überleben. Und haben wir dann die Erkrankung überstanden und den Viren und Bakterien in unserem Körper endlich den Garaus gemacht, so spazieren sie womöglich über die gebrauchte Zahnbürste wieder in unsere Mundhöhle zurück. Dann beginnen die leidigen Beschwerden von vorne. Dieses Risiko kann man umgehen, indem man nach jeder Erkrankung wie Husten, Schnupfen, Heiserkeit die Zahnbürste wechselt. Dies gilt selbstverständlich auch für die Aufsätze von elektrischen Zahnbürsten.

Quelle: Informationskreis Mundhygiene und Ernährungsverhalten, 18.03.2009

Foto: © Fotolia.com
Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige