Anzeige
Branchenmeldungen 27.03.2014

Hoher Stellenwert von PZR und PA-Behandlung in Zahnarztpraxen

Hoher Stellenwert von PZR und PA-Behandlung in Zahnarztpraxen

 Zahnmediziner aus ganz Deutschland hatten erneut die Möglichkeit an einer Testreihe eines  zahnmedizinischen Fachverlags teilzunehmen und den Mundgesundheits-Früherkennungs-Schnelltest PerioMarker®  zu testen.

Mit dem PerioMarker® können durch einen Speicheltest unmittelbar am Behandlungsstuhl erhöhte Konzentrationen der aMMP-8 Werte nachgewiesen werden. Die Matrix-Metalloproteinase-8 ist ein durch den Körper hergestelltes Enzym und dient als Indikator (Biomarker) für momentan stattfindenden degenerativen Gewebeabbau von Knochensubstanz, Weichgewebe und Kollagenfasern des Zahnhalteapparates.

Gewebeabbauende Prozesse werden bereits angezeigt, weit bevor Röntgen, Sondieren, BOP oder andere Indizes die ersten Anzeichen geben. Aus diesem Grund gibt das Ergebnis für 91 % der Tester Aufschluss über den aktuellen Mundgesundheitsstatus ihrer Patienten und dient als wichtige Früherkennung und Entscheidungshilfe für die  weitere systematische Parodontaltherapie. 

Ebenso viele Zahnärzte geben an, dass der Test als Hilfestellung in der Patientenkommunikation dienlich ist. Er visualisiert und motiviert in Bezug auf den anstehenden Handlungsbedarf.  Durch den frühzeitigeren Einsatz individueller PA-Therapien ermöglicht er so höhere Heilungschancen und schnellere Erfolgserlebnisse.

Die Kosten für den PerioMarker® trug in den Testangaben bei 64 % der Patient selber, 17 % rechneten ihn im Rahmen von Diagnostikleistungen ab und weitere 17 % sahen ihn als eigene Investition in die Neupatientengewinnung für die eigene Praxis.

60 % der Tester geben an, dass sie den PerioMarker®  weiter verwenden werden speziell bei Neupatienten und ein Mal im Jahr für einen „großen Recall“. Weitere 27 % empfehlen den Test auch befreundeten Kollegen.

Quelle: Hager & Werken


Foto: © Hager & Werken
Mehr
Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige