Anzeige
Branchenmeldungen 11.02.2020

Langfinger: Zahnmedizinische Kliniken der Uni Bern leer geräumt

Langfinger: Zahnmedizinische Kliniken der Uni Bern leer geräumt

Teure zahnmedizinische Gerätschaften scheinen immer öfter in den Fokus gut organisierter Banden zu rücken. Dieses Mal hat es die Zahnmedizinische Kliniken der Universität Bern erwischt, die Leidtragenden sind in diesem Fall die Studenten.

Unbekannte Langfinger hatten es nämlich auf den Phantomraum auf dem Berner Insel-Areal abgesehen. Dort entwendeten sie unzählige Instrumente, Geräte – sogar die Antriebsmotoren der Geräte – im Wert von rund 400'000 Franken. Seither konnten infolgedessen verschiedene praktische Studieninhalte nicht umgesetzt werden und sind verschoben.

Der Einbruch ereignete sich bereits im November des vergangenen Jahres, wie die Berner Zeitung berichtete. Bekannt wurde dieser allerdings erst jetzt durch eine öffentliche Ausschreibung des Kantons Bern auf der Plattform simap.ch, dem Informationssystem über das öffentliche Beschaffungswesen der Schweiz.

Die Ermittlungen der Kantonspolizei laufen. Ob sie bereits eine konkrete Spur verfolgen, ist jedoch nicht bekannt. Die Polizei geht aber davon aus, dass es sich um eine professionelle Täterbande handele. In der Vergangenheit sind Praxen bereits mehrfach sowohl in der Schweiz als auch in Deutschland solch kriminellen Organisationen zum Opfer gefallen. Die Geräte werden häufig nach Osteuropa gebracht.

Foto: rudall30 – stock.adobe.com

Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige