Anzeige
Branchenmeldungen 23.08.2016

Neues DGZI-Continuum startet im November

Neues DGZI-Continuum startet im November

Die neue Fortbildungsreihe der DGZI bietet eine Schnittstelle zwischen Implantatchirurgie und Implantatprothetik. Am 18. und 19. November 2016 findet der erste Kurs zum Thema „Vom Weichgewebemanagement bis zum CAD/CAM-Abutment“ in Düsseldorf in der Klinik am Kaiserteich, Reichsstraße 59, statt.

Die Referenten Prof. Dr. Dr. Jörg Handschel (Düsseldorf) und Dr. Ralf Wachten (Hilden) stellen ein Therapiekonzept zur Erlangung eines dauerhaften ästhetischen Emergenzprofiles vor und zeigen ein schematisches Vorgehen auf, um suboptimale Gewebeverhältnisse an der Implantatprothetik zu verhindern oder noch nachträglich zu korrigieren.

Der Inhalt ist direkt in der Praxis anwendbar und richtet sich sowohl an Chirurgen als auch an Prothetiker. Inhaltliche Schwerpunkte bilden u. a. die Bestimmung des ästhetischen Risikoprofites (Backward-Planning), minimalinvasives Weichgewebemanagement, intraoperative Abformung/Indexübertragung sowie die Planung und Durchführung der digitalen Prozesskette.

Am Tierpräparat werden zunächst alle Techniken intensiv im Rahmen komplexer OP- Szenarien durchgeführt und Schemata für die Vorgehensweise geübt. Anschließend wird an mehreren Laborstationen die rekonstruktive Phase von den Teilnehmern praktisch vertieft.

Interessierte können sich telefonisch unter 02103-398765 (Ansprechpartner: Frau Walter) oder per E-Mail praxis@dr-wachten.de anmelden. Die Kursgebühren für DGZI-Mitglieder betragen 330 Euro zzgl. MwSt. (Nichtmitglieder: 390 Euro zzgl. MwSt.). Die Teilnehmer erhalten 18 Fortbildungspunkte und ein DGZI Zertifikat.

Kontakt

DGZI Geschäftsstelle
Paulusstraße 40237 Düsseldorf
Tel.: 0211 1697077
Fax: 0211 1697066
sekretariat@dgzi-info.de
www.dgzi.de

Foto: © s_l – Fotolia.com
Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige