Anzeige
Branchenmeldungen 18.12.2019

Seit zehn Jahren: Zahnmedizinische Hilfe für Obdachlose

Seit zehn Jahren: Zahnmedizinische Hilfe für Obdachlose

Seit zehn Jahren gibt es bei neunerhaus zahnmedizinische Versorgung für obdach-, wohnungslose und nichtversicherte Menschen – ein österreichweit einzigartiges Angebot. Allein 2018 wurden in der Zahnarztpraxis im neunerhaus Gesundheitszentrum mehr als 1.800 PatientInnen versorgt.

2019 ist für neunerhaus ein Jubiläumsjahr: Seit seiner Gründung vor 20 Jahren ermöglicht die Sozialorganisation obdachlosen und wohnungslosen Menschen ein selbstbestimmtes und menschenwürdiges Leben mit Medizinischer Versorgung, Wohnen und Beratung. Die neunerhaus Zahnarztpraxis ist dabei seit zehn Jahren ein wesentlicher Bestandteil des medizinischen Angebots. So wurden hier seit 1999 fast 8.000 PatientInnen zahnmedizinisch versorgt. Und es werden immer mehr, allein im vergangenen Jahr fanden über 1.800 Menschen den Weg in die neunerhaus Zahnarztpraxis, davon 118 Kinder und Jugendliche. „Die neunerhaus Zahnarztpraxis im Gesundheitszentrum hat sich in den vergangenen zehn Jahren als Anlaufstelle für obdachlose und nichtversicherte Menschen etabliert. Und das nicht etwa als Nischenprogramm, sondern als zentraler Teil des Wiener Gesundheitswesens“, so Elisabeth Hammer, neunerhaus Geschäftsführung. Finanziert wird die Gesundheitsversorgung mit sozialarbeiterischer Begleitung vom Fonds Soziales Wien (FSW) und der Wiener Gebietskrankenkasse (WGKK), durch Spenden – sowie die ehrenamtlich erbrachten Dienste der ZahnärztInnen. 

Lächeln und Selbstvertrauen

Ein professionelles Team aus zahnärztlicher Leitung und AssistentInnen sowie über 30 ehrenamtlichen ZahnärztInnen und ZahntechnikerInnen bietet in enger Zusammenarbeit mit niederschwelliger Sozialarbeit zahnmedizinische Behandlung sowie individuelle Beratung für wohnungs- und obdachlose sowie nichtversicherte Menschen. „Die begleitende Sozialarbeit ist für die von Armut betroffenen Menschen ein wesentlicher Faktor, um Hemmschwellen abzubauen und die Angebote überhaupt in Anspruch zu nehmen. So können wir die Menschen umfassend und erfolgreich unterstützen“, erklärt Martina Plohovits, Fachbereichsleiterin Betreutes Wohnen im Fonds Soziales Wien. Für viele PatientInnen ist die neunerhaus Zahnarztpraxis einzige Anlaufstelle. Viele Leute kommen mit Schmerzen, manche haben keine Zähne. „Es ist schwer vorstellbar, dass es mitten unter uns Menschen gibt, die selbst bei starken Schmerzen jahrelang nicht zum Zahnarzt gehen. Weil sie keine Versicherung und Angst vor Kosten haben, oder sich für den Zustand ihrer Zähne schämen“, so Daniela Unterholzner, neunerhaus Geschäftsführung. Dabei spielen gesunde Zähne eine wesentliche Rolle für die Lebensqualität, vor allem für Menschen, die auf der Suche nach Arbeit oder einer Wohnung sind und nach erfolgreicher Zahnbehandlung mit mehr Selbstvertrauen wieder an der Gesellschaft teilhaben können.

Quelle: Neunerhaus

Foto: Christoph Liebentritt

Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige