Anzeige
Branchenmeldungen 21.03.2017

VDW auf der IDS 2017: Mit Innovation in die Zukunft

VDW auf der IDS 2017: Mit Innovation in die Zukunft

Foto: OEMUS MEDIA AG

Im Rahmen einer Pressekonferenz stellte VDW die neuesten Lösungen für verbesserte und erleichterte endodontische Behandlungen vor. Besonderes Augenmerk lag dabei auf dem VDW-Gesamtkonzept, von der Eingangserweiterung bis zur postendodontischen Versorgung.

Das nahezu 150 Jahre alte Unternehmen aus München präsentierte sich auf der IDS als nach wie vor starke Marke mit stetem Fokus auf der Endodontie – einem Thema, welches, verbunden mit dem Zahnerhalt, aktueller denn je in der Zahnärzte- und Patientenschaft verankert ist.

Arjan de Roy (Commercial Development Director VDW und Mitglied der VDW Geschäftsführung) präsentierte, nachdem er durch die Geschichte des Unternehmens führte, die Neuheiten zur IDS 2017. Mit dem neuen Winkelstück RECIPROCTM direct präsentiert das Unternehmen das weltweit erste Winkelstück mit integrierter reziproker Bewegung. Der damit verbundene einfache Einstieg in die reziproke Bewegung besteht nach den Erfolgen in Südamerika und Asien nun auch für den europäischen Behandler.

Anschließend stellte sich die Frage: Wie können Zahnärzte die Gleitpfaderstellung einfacher und effizienter durchführen? Mit der Weltneuheit R-PILOTTM bietet der Endo-Spezialist VDW das erste motorgetriebene Gleitpfadinstrument mit reziproker Bewegung an. R-PILOTTM erleichtert die initiale Gleitpfaderstellung deutlich. Der Vorteil für Behandler: Durch mehr Sicherheit und Schnelligkeit sowie besserer Beachtung der Kanalanatomie gewinnen Zahnärzte noch mehr Vertrauen in die Endo-Behandlung ihrer Patienten.

Mit dieser Innovation geht VDW im Einsatz der reziproken Bewegung noch einen Schritt weiter. Dem Zahnarzt bietet sich mit R-PILOTTM in der Gleitpfaderstellung eine Lösung, die Sicherheit mit Einfachheit und Effizienz in der Behandlung verbindet. In Kombination mit dem bewährten Ein-Feilen-System RECIPROC® erreichen Behandler damit auch in schwierigeren Fällen noch besser die volle Arbeitslänge.

Im Rahmen der Pressekonferenz beantwortete Arjan de Roy und weitere Unternehmensvertreter darüber hinaus Fragen. Am Ende blieb das Fazit, dass VDW auch weiterhin das beständige Endodontieunternehmen bleibt, als welches es bekannt und geschätzt wird. Durch weitere Innovationen und Optimierungen der einzelnen Bestandteile der Gesamtlösung für die Endodontie geht es gemeinsam mit Kunden und Patienten stetig in die Zukunft.

Quelle: VDW

Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige