Anzeige
Branchenmeldungen 23.10.2017

Vom Rookie zum DVT-Profi in zwei Tagen

Vom Rookie zum DVT-Profi in zwei Tagen

Ein Spezialkurs von KaVo Kerr in Zusammenarbeit mit dental bauer vermittelt speziell Existenzgründern die bundesweit legalen Voraussetzungen für den Betrieb eines DVT. Ein Bericht von Ina Klingel, db-Existenzgründungsberaterin, vom ersten Kursteil am 19. Juli.

Ob angestellte Zahnärzte, die eine eigene Praxis gründen wollen und im digitalen Zeitalter auf die Anschaffung eines DVTs kaum noch verzichten können, oder Assistenzzahnärzte, die in Praxen tätig sind, in denen mit DVT gearbeitet wird: Zum Erwerb der Fachkunde für die di­gi­tale Volumentomografie gemäß Rönt­genverordnung vermittelt der Lehrplan des 2-tägigen Spezialkurses das nötige Know-how in den Bereichen Grundlagen in der DVT-Technik, Strahlenschutz, Qualitätssicherung, gesetzliche Bestimmungen, Gerätekunde sowie Indikationen und Diagnostik.

Fortbildung und mehr

Um sich gegenseitig kennenzulernen, lud dental bauer bereits am Vorabend des ersten Kurstermins zum gemeinsamen Bowling-Event inklusive Abendessen in das oberschwäbische Biberach an der Riß. Zusammen mit vier Mitarbeitern von KaVo Kerr aus dem Bereich Bildgebende Systeme und Diagnostik begrüßten die Veranstalter 18 Teilnehmer. Im Anschluss an eine erholsame Nacht im nahe gelegenen Hotel Kapuziner Hof startete am nächsten Morgen der fachliche Teil mit einer Betriebs­besichtigung beim Dentalhersteller KaVo Kerr, bei der die Teilnehmer Einblicke in die Grundfertigung erhielten. Nach einer Vorstellungsrunde und Informationen zu den Gastgebern KaVo Kerr sowie dental bauer folgten in der Ausstellung in­teressante Produktinformationen zu Instrumenten, Behandlungseinheiten, Verbrauchsmaterialien sowie Röntgengeräten. Anschließend genoss man gemeinsam ein reichhal­ti­ges Mittagsbufett, bevor der fach­li­che Teil des DVT-Kurses unter Leitung von Referentin Prof. Dr. Margrit-Ann Geibel startete. Die Fachzahnärztin für Oralchirurgie ist zugleich Oberärztin in der Klinik für MKG-Chi­rurgie und Leiterin der dento-­ma­xillo-facialen Radiologie im Department für Zahnheilkunde Ulm und neben ihrer Referententätigkeit auch Autorin für Qualitätsmanagementsysteme und EOQ Quality Systems Manager (European Organisation for Quality). Sie referierte sehr unterhaltsam und kurzweilig und gab den Teilnehmern allgemeine Information zur digitalen Volumen­tomo­grafie, den damit möglichen Diagnostiken sowie passender Software.

Gemeinsam zum Erfolg

Quasi als „Hausaufgabe“ sind alle Teilnehmer in den drei Monaten zwischen Kursteil 1 und 2 zur Befundung von 25 Musterfällen verpflichtet. Zum Fortsetzungstermin am 27. Oktober werden diese ausführlich besprochen. Nach dem erfolg­rei­chen Abschluss des Kurses sind die bundesweit legalen Voraussetzungen für den Betrieb eines DVT geschaffen und die Teilnehmer erhalten feierlich ihre Zertifikate „DVT Fachkunde“ überreicht. Wer Inte­resse an einer Teilnahme am nächsten DVT-Fachkunde Spezialkurs hat, kann sich schon jetzt bei Alexandra Riegler (unter Tel. 0711 615537-430 bzw. per E-Mail: alexandra.riegler@dentalbauer.de für einen Platz vormerken lassen. Un­ter www.dentalbauer.de/Seminare werden die Termine zeitnah bekannt gegeben. Die Teilnehmerzahl wird wieder begrenzt sein.

Quelle: dental bauer

Foto: Ina Klingel/dental bauer
Mehr
Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige