Branchenmeldungen 01.07.2013

Von der Wurzelbehandlung zur Wurzelspitzenresektion

Von der Wurzelbehandlung zur Wurzelspitzenresektion

Foto: © OEMUS MEDIA AG

Biel/Bienne empfing die Schweizerische Gesellschaft für Oralchirurgie und Stomatologie (SSOS)

Die grösste zweisprachige Stadt der Schweiz empfing am vergangenen Wochenende die Mitglieder der SSOS zu ihrer Jahrestagung im Kongresshaus Biel/Bienne. Das Thema der Zusammenkunft lautete „Update apikale Chirurgie: Von der Wurzelbehandlung zur Wurzelspitzenresektion“. Dabei wurden die rund 250 Teilnehmer von ausgewiesenen Spezialisten über die aktuellen Techniken und deren Prognosen in der modernen Endodontologie, der zahnerhaltenden Chirurgie und der Implantologie informiert.

Impressionen

Kurz nach 9 Uhr begrüsste der Präsident der SSOS, Prof. Dr. Andreas Filippi, die bei widrigem Wetter angereisten Kollegen und eröffnete die Tagung. Im Anschluss daran sprach Dr. Frank Paqué über den aktuellen Stand und die neuen Tendenzen bei der Wurzelkanalbehandlung. Ein wichtiger Trend geht dabei eindeutig in Richtung „mehr Desinfektion“! PD Dr. Matthias Zehnder versuchte nachfolgend die Frage „Wurzelbehandlungs-Revision – Wann ist die Endo am Ende?“ zu beantworten und erläuterte an mehreren Fallbeispielen von Wurzelfrakturen, welche Massnahme im jeweiligen Fall die empfohlene wäre. Gleich nach einer ersten Pause stand die apikale Aufhellung im Zentrum der Aufmerksamkeit: Während Frau Dr. Dorothea Dagassan-Berndt „2D Röntgen oder DVT?“ thematisierte und beide Aufnahmeverfahren sowohl aus fachlicher als auch aus wirtschaftlicher Sicht miteinander verglich, sprach PD Dr. Michael Bornstein über mögliche Differentialdiagnosen. Der Stehlunch zur Mittagszeit bot neben dem reichhaltigen Buffet auch erneut die Möglichkeit für Gespräche und den Besuch der, die Tagung begleitenden Dentalausstellung.

Nach der Mittagspause stieg die Anspannung bei drei jungen Wissenschaftlern, die sich mit ihren zehnminütigen Fachvorträgen an dem von der SSOS ausgelobten Nachwuchswettbewerb beteiligten. Dr. Ivo Fodich (“Perforation of the Schneiderian membrane during sinus floor elevation: A retrospective study of frequency and possible risk factors”) aus Bern, Dr. Daniel Vlcek (“Antibiotikagabe bei der operativen Entfernung von retinierten Weisheitszähnen im Unterkiefer“) aus Luzern und Dr. Paco Weiss („Beeinflussung der Viabilität parodontaler Zellen bei kurzer und langer Kryopräservation von Zähnen. Eine in vitro Studie“) aus Basel stellten sich dem Publikum und der anschliessenden Diskussion.

Weitere vier hochinteressante Vorträge standen für den Nachmittag auf dem Veranstaltungsplan. So referierten die Professoren Dr. Andreas Filippi über „Kinder und Jugendliche: Zahnerhaltende Chirurgie und Alternativen“ und Dr. Daniel Buser über „Erwachsene: Wann ist das Implantat besser als die zahnerhaltende Chirurgie?“. Im Anschluss wurde dann über Qualität gesprochen: „Retrograde Füllungen – welche sind die Besten?“. Dieser Problematik versuchte Dr. Hanjo Hecker auf den Grund zu gehen.

Der wissenschaftliche Teil der Veranstaltung wurde mit den Ausführungen von Dr. Sebastian Kühl abgeschlossen, der die Anwesenden über „Wurzelspitzenresektion: Aktueller Stand und neue Trends“ unterrichtete. Bevor die Mitgliederversammlung der SSOS beginnen konnte, wurden die Preisträger des Nachwuchswettbewerbes von der aus Dr. Jean-Louis Heinzmann, Visp, Dr. Sandro Leoncini, Lugano, und Dr. Georg Damerau, Zürich, bestehenden Jury gekürt. Die Präsentationen von Dr. Vlcek und Dr. Weiss beeindruckten das dreiköpfige Expertenteam so sehr, dass sie sich entschlossen, zwei 1. Preise zu vergeben. Über einen 2. Preis konnte sich der Chilene Dr. Fodich freuen. PD Dr. Bornstein lobte die guten Leistungen der jungen Kollegen und sah die Zukunft der Oralchirurgie und Stomatologie in sicherem Fahrwasser.

Einer, der sich für die Ausbildung junger Oralchirurgen an der UZM Basel äusserst verdient gemacht hat, ist Prof. Dr. Dr. J. Thomas Lambrecht. Ihn würdigten die SSOS Mitglieder in Biel auf besondere Weise und ernannten ihn zum Ehrenmitglied ihrer Gesellschaft.

Nicht nur für die Ausgezeichneten hat sich die Reise nach Biel/Bienne gelohnt. Die Teilnehmer des diesjährigen SSOS-Kongresses zeigten sich hoch zufrieden und notierten sich bereits den Termin für die nächste Jahrestagung: Am 14. Juni 2014 wird im Arte Kongresshotel in Olten „Der retinierte Zahn“ im Mittelpunkt des Interesses stehen.

Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper