Anzeige
Branchenmeldungen 25.02.2019

Zahnmedizinische Versorgung deutscher Kinder EU-weit auf Platz 3

Zahnmedizinische Versorgung deutscher Kinder EU-weit auf Platz 3

In einem kürzlich veröffentlichten Report wurden Gesundheit und Zahngesundheit der Kinder innerhalb der EU erfasst. Wie der Vergleich zeigt, ist Deutschland unter den Top 3 bezüglich der zahnmedizinischen Versorgung.

Die vom statistischen Amt der Europäischen Union, kurz Eurostat, bereitgestellte Studie basiert auf Daten des Ad-hoc-Moduls 2017 der EU-Statistik über Einkommen und Lebensbedingungen. Der Erhebung zufolge blieb bei 2,3 Prozent der Kinder unter 16 Jahren in der EU der Bedarf an zahnmedizinischer Versorgung ungedeckt. Am besten war die Versorgung in Ungarn mit 99,7 Prozent, gefolgt von Kroatien und Deutschland. Alle drei Staaten liegen mit lediglich 0,1 Prozentpunkten sehr dicht beieinander. Insgesamt lag die Unterversorgung bei sieben Staaten unter einem Prozent – darunter auch Österreich (0,9 Prozent).

Am schlechtesten hat Lettland abgeschnitten. Dort blieb der Bedarf an zahnärztlicher Behandlung bei 7,3 Prozent der Kinder unerfüllt. Auch Portugal (6,0 Prozent), Spanien und Rumänien (jeweils 5,7 Prozent) haben diesbezüglich Nachholbedarf.

Im medizinischen Bereich lag der EU-Durchschnitt bei 1,8 Prozent Unterversorgung – und damit etwas niedriger als im zahnmedizinischen Bereich. Mit 100 Prozent wurde die beste medizinische Versorgung der Kinder in Österreich ermittelt, dicht gefolgt von Deutschland mit 99,9 Prozent und Ungarn mit 99,8 Prozent.

Foto: Sunny studio – stock.adobe.com

Mehr
Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige