Anzeige
Branchenmeldungen 13.08.2019

Interdisziplinär handeln: Zahnmedizin für den Spitzensport

Interdisziplinär handeln: Zahnmedizin für den Spitzensport

Sportzahnmedizin ist nicht nur einfach en vogue, sie bietet auch vielfältige Partizipationsmöglich­keiten! Die Deutsche Gesellschaft für zahnärztliche Prävention und Rehabilitation im Spitzensport e.V. (DGzPRsport), 2006 als sportzahnmedizinische Fachgesellschaft gegründet, versucht das Interesse an der Zahnheilkunde mit der Liebe zum Sport zu verbinden. Hierbei werden zahnärztliche Betreuungskonzepte für den Spitzensport entwickelt und im Spitzensport umgesetzt.

Als erste zahnärztliche Fachgesell­schaft für Sportzahnmedizin unterhält die DGzPRsport heute einen wissenschaftlichen Beirat mit Hochschul­lehrern aus Deutschland und der Schweiz. Sie versteht das Fach der Sportzahnmedizin als Querschnittsfach der Zahnheilkunde. Unter dem Selbstverständnis einer lernenden Gemeinschaft organisiert sie Fort- und Wei­terbildungen auf dem noch jungen Gebiet der Sportzahnmedizin.

Die DGzPRsport fühlt sich der wis­senschaftlichen Evidenz verpflichtet und veranstaltet das einzige von der IASD (International Association of Sports Dentistry) anerkannte Curriculum für Sportzahnmedizin in Europa.

Sportlerscreening fördert Prävention

Obwohl die Mundhöhle als Haupt­eintrittspforte für leistungsmindernde, pathogene Bakterien gilt und die Zusammenhänge zwischen parodontaler Infektion und einer Vielzahl von syste­mischen Erkrankungen nachgewiesen sind, ist die Sportzahnheilkunde noch nicht ausreichend in der Betreuung von Sportlern abgebildet. Das will die DGzPRsport ändern. So konnte beispielsweise 2014 in einem multizen­trischen Sportlerscreening an verschiedenen Leistungszentren der Fußballbundesliga gezeigt werden, dass weit über 90 Prozent der Fußballprofis an einer leistungsmindernden gingivalen/parodontalen Entzündung leiden. Es konnte aber auch gezeigt werden, dass diese Entzündungen mit einem speziellen, auf die Bedürfnisse von Spitzensportlern abgestimmten Präventionsprogramm fast vollständig nachhaltig reduziert werden konnten. Als Reaktion auf diese Ergebnisse hat Hannover96 beispielsweise als erster Bundesligaclub einen zahnmedizinischen Koordinator der DGzPRsport fest angestellt. Es ist davon auszu­gehen, dass viele andere Clubs die­sem Beispiel folgen werden, auch interna­tional.

Die DGzPRsport stellt auch durch ihre sogenannten Teamtraining-Veranstaltungen eine kostenlose Plattform für sportbegeisterte Zahnmediziner bereit. Diese Veranstaltungen finden regel­mäßig meist in den Zentren der DGzPRsport statt und sind auch für Nichtmitglieder kostenlos. Themen der Atmungsoptimierung, der Den­tal­traumaprävention, der Ernährung, der craniomandibulären Funktion oder einfache Kasuistiken werden besprochen. Auch die Zunahme von den­talen Erosionen durch Energiedrinks generieren und erfordern zielgerichtete Betreuungskonzepte im Sport. Das Format der Teamtraining-Veranstaltungen bietet dem Interessierten auch eine Chance, Einblicke in das neue Feld der Sportzahnmedizin zu bekommen. 

Zertifizierung zur „Sport-ZFA“

Zudem organisieren sich sportbegeisterte Zahnmedizinstudenten in der DGzPRsport in einem wachsenden studentischen Netzwerk an einigen Universitäten. Beispielsweise nehmen Zahnmedizinstudenten der Universität Freiburg schon heute an konkreten sportzahnmedizinischen Betreuungs­situationen beim SC Freiburg teil. Sie erlernen in sol­-chen Programmen, betreut durch einen zahnmedizi­nischen Koordinator der DGzPRsport, das sportzahnärztliche Screenen in der Sportstätte und die weiter­führenden sportzahnärztlichen Maßnahmen.

Seit Kurzem bündelt und organisiert die DGzPRsport auch die Aktivitäten der „Sport-ZFAs“. Die Sportzahnmedizinischen Fachangestellten bereiten die sport­zahnmedizinischen Maßnahmen des Mannschaftszahnarztes oder des zahnmedizinischen Koordinators vor und entlasten so den betreuenden Zahnarzt in sei­ner Tätigkeit. Auch hier organisiert die DGzPRsport Fortbildungen und zertifiziert nach erfolgter Prüfung teilnehmende ZFA. 

Trotz ihrer vielfältigen Aktivitäten lebt die DGzPRsport von der Sportbegeisterung seiner Mitglieder, und das sogar sehr gut! Machen auch Sie mit, denn Ihre Zukunft ist Champions League!

Der Beitrag ist in ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis erschienen.

Information

Deutsche Gesellschaft für zahn­ärztliche Prävention und Rehabilitation im Spitzensport e.V.

Druseltalstraße 178

34131 Kassel

info@dgzprsport.de

www.dgzprsport.de

Foto Teaserbild: © 103tnn – stock.adobe.com

Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige