Anzeige
Businessnews 30.05.2018

curasan schließt erstes Quartal im Rahmen der Jahresplanung ab

curasan schließt erstes Quartal im Rahmen der Jahresplanung ab

Die curasan AG (ISIN DE0005494538), ein führender Spezialist für Medizinprodukte aus dem Bereich der Orthobiologie, hat sich im ersten Quartal 2018 im Rahmen der Jahresplanung entwickelt. Den deutlichen Wachstumsschub des umsatzstarken Vorjahresquartals konnte das Unternehmen jedoch wie erwartet nicht replizieren.

Dementsprechend fiel der Netto-Konzernumsatz mit 1,53 Mio. Euro (Q1 2017: 1,78 Mio. EUR) um rund 14 Prozent niedriger als im Vorjahr aus. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) war mit -0,47 Mio. EUR absolut gesehen leicht weniger rückläufig (Q1 2017: -0,31 Mio. EUR). Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) war mit -0,74 Mio. EUR von höheren Abschreibungen geprägt (Q1 2017: -0,45 Mio. EUR). „Es war zu erwarten, dass wir mit der extrem guten Entwicklung des ersten Quartals 2017 nicht würden mithalten können. Immerhin sind wir damals mit einem der besten Quartale seit Firmengründung ins Jahr gestartet“, betont Michael Schlenk, Vorstandsvorsitzender der curasan AG. „Die Antizipation dieser Entwicklung ist daher bereits in unsere Jahresplanung mit eingeflossen und wir sind nach wie vor auf Spur.“

Die wesentlichen Kennzahlen zur Ergebnisentwicklung im ersten Quartal 2018 stellen sich wie folgt dar:

Vor dem Hintergrund erhöhter avisierter Produktbestellungen wurden die Lagerbestände bereits im ersten Quartal 2018 weiter erhöht. Dies führte zwar im Vorjahresvergleich zu einer verminderten Bruttomarge, verdeutlicht aber den aktuellen positiven Trend in wichtigen Fokusregionen der Gesellschaft. So zeigte sich im deutschen Markt nach erfolgreichem Ramp-up der neuen Vertriebspartnerschaft erstmals wieder eine Stabilisierung des Umsatzes. Auch der Asiatische Markt wuchs im Vorjahresvergleich, trotz der Verschiebung bereits kontrahierter Absatzvolumina ins zweite Quartal.

Der Umsatz nach Regionen entwickelte sich im ersten Quartal 2018 wie folgt:

Der US Markt entwickelte sich unter Vorjahr, zeigt aber insbesondere im Dentalbereich eine gute Entwicklung der Kundenbeziehungen. Der Launch der Wirbelsäulen-Produkte im zweiten Halbjahr sowie die Abnahme der Vertragsvolumina im selben Zeitraum wird eine nachhaltige Verstetigung der Umsatzentwicklung 2018 absichern. „Weniger gut stellt sich aktuell die Situation in der Region Naher Osten dar. Der fortschreitende Verfall der Lira führt dazu, dass uns in der Türkei unsere Umsätze auf Eurobasis geradezu durch die Hände rinnen“, führt Michael Schlenk aus. „Im Iran entwickelt sich darüber hinaus eine Art Protektionismus, der es uns als ausländischem Unternehmen nahezu unmöglich macht, unsere Produkte weiter in diesem Land zu vermarkten. Wir gehen jedoch davon aus, dass wir als absoluter Spezialanbieter in naher Zukunft eine Einigung mit den entsprechenden Behörden treffen können.“

Die wesentlichen sonstigen Finanzkennzahlen entwickeln sich im ersten Quartal wie folgt:

Vor dem Hintergrund des im Rahmen der Prognose verlaufenen Jahresauftakts und der zu erwartenden Entwicklung im weiteren Jahresverlauf, hält der Vorstand am Ausblick für die Umsatz- und Ergebnisentwicklung für das laufende Geschäftsjahr 2018 in unveränderter Form fest.

Die Ergebnisse zum ersten Quartal sowie zu den ersten neun Monaten wird das Unternehmen zukünftig in verkürzter Form gemäß den Vorgaben der Deutschen Börse veröffentlichen. Die Veröffentlichung des testierten Zwischenberichts zum ersten Halbjahr 2018 erfolgt am 23. August 2018. Weitere Informationen zur curasan-Gruppe und ihren verbundenen Tochterunternehmen finden Sie unter www.curasan.de.

Quelle: curasan

Foto: wutzkoh – stock.adobe.com
Mehr
Mehr News aus Businessnews

ePaper

Anzeige