Anzeige
Businessnews 14.05.2018

Softwarelösungen von Praktikern für Praxen

Softwarelösungen von Praktikern für Praxen

Ohne eine digitale Patientenverwaltung lässt sich ein wettbewerbsfähiger Praxisbetrieb heute kaum noch aufrechterhalten. Jeder vierte Zahnarzt setzt dabei auf Produkte des Softwareentwicklers DAMPSOFT. Denn an der Ostseeküste in Damp entstehen Lösungen, die im wörtlichen Sinne Praktiker für Praxen entwickeln.

Als Firmengründer Wolfram Greifenberg 1984 auf einem Schneider-Computer seine erste Software schrieb, wollte er in erster Linie die Grundlage für die elektronische Patientenkartei in seiner eigenen Zahnarztpraxis schaffen. Damit traf der Pionier den Nerv der Zeit. Heute betreut das 1986 gegründete Unternehmen mehr als 11.500 Kunden. Mit einem Marktanteil von rund 27 Prozent zählt die Software von DAMPSOFT zu den meistgenutzten professionellen Praxismanagementprogrammen Deutschlands. Gestiegen ist während der Erfolgsgeschichte des familiengeführten Betriebs nicht nur die Zahl der Kunden, sondern auch die Bandbreite der Anwendungsmöglichkeiten. Seit der fortschreitenden Digitalisierung nutzen niedergelassene Zahnärzte vielseitige Software über die Abrechnung hinaus zur Unterstützung des Personals bei der Dokumentation, für die Umsetzung eines wirksamen QM-Systems, zur Terminplanung, im Rahmen des Recalls und zur Verbesserung der Patientenkommunikation – alles im Sinne möglichst reibungsloser Abläufe im stressigen Praxisalltag.

Kundenkontakt erwünscht

„Ziel unserer Produktentwicklungen ist es, Zahnärzten bei ihren Pflichten als Praxischef so den Rücken freizuhalten, dass sie sich voll auf ihre Berufung als Mediziner konzentrieren können“, erklärt Geschäftsführer Janosch Greifenberg. 2013 ist der Sohn des DAMPSOFT-Gründers ins Unternehmen eingestiegen und fühlt sich den Werten seines Vaters verpflichtet. „Neben Leidenschaft und Verantwortung gehört dazu auch Lösungsstärke“, so der 35-jährige. Das Entwicklerteam gestaltet die Produkte aus der DS-Win-Familie eng an den Bedürfnissen der Praxen. Sorge tragen dafür Dietmar Hermann und seine Mitarbeiter. Der Leiter des Produktmanagements ist selbst Zahnarzt und kennt die Herausforderungen der „Doppelrolle“ als Chef und Behandler in Personalunion. „Die Nähe zum Kunden spielt bei unserer Arbeit eine entscheidende Rolle“, betont er. Zu diesem Zweck sorgt DAMPSOFT regelmäßig für einen lebendigen Austausch von Wünschen und Ideen. Zum Beispiel beim traditionellen Anwendertreffen, das alle zwei Jahre in Damp stattfindet. „Seminare, Diskussionsforen, Vorträge und ein attraktives Rahmenprogramm schaffen die Atmosphäre für Gespräche, die uns als Impulsgeber für neue Entwicklungen dienen“, so Hermann. Darüber hinaus engagiert sich das Unternehmen für die speziellen Bedürfnisse von Praxisgründern. Hierzu zählen nicht nur Existenzgründertreffen, sondern auch die Unterstützung der OPTI SummerSchool, einer Veranstaltung, die Studenten und jungen Zahnärzten Basiswissen rund um die Praxisgründung vermittelt.

Partnerschaften mit Zukunft

Wer seinen Kunden stets Lösungen auf höchstem Niveau anbieten möchte, muss in der Lage sein, auf aktuelle Trends am Gesundheitsmarkt schnell zu reagieren. Das Unternehmen setzt deshalb auf Partnerschaften mit Branchenexperten, von denen die Kunden profitieren. Ein Beispiel ist der GOZ Assistent, ein Programm, das DAMPSOFT in Kooperation mit der DAISY Akademie + Verlag GmbH entwickelt hat. Es unterstützt Praxen bei der Abrechnung von Privatleistungen durch eine Liveprüfung der Leistungseingabe im DS-Win – insbesondere im Hinblick auf mögliche Abrechnungsverstöße. Eine weitere Partnerschaft des Softwareentwicklers verschafft Praxen, die auf „Factoring“ setzen, zusätzliche Vorteile. Denn immer mehr Zahnärzte lagern die Rechnungsstellung und das Mahnwesen für Privatleistungen an einen Dienstleister (Factor) aus. DAMPSOFT und die BFS healthfinance GmbH räumen gemeinsamen Kunden die Möglichkeit ein, unmittelbar in der Praxisverwaltungssoftware auf häufig benötigte Funktionen des BFS-Mandantenportals zuzugreifen. Weniger Arbeitsschritte bedeuten eine erhebliche Zeitersparnis für die Mitarbeiter.

Verantwortung als Wegweiser

DAMPSOFT versteht sich als Unternehmen, das Verantwortung trägt. „Die Sorgfalt, die als Maßstab für unsere Softwarelösungen dient, bezieht sich auch auf den Service für die Kunden“, betont Janosch Greifenberg. „In unserem telefonischen Kundenservice arbeiten deshalb fast ausschließlich Zahnmedizinische Fachangestellte, die die Probleme der Anrufer schnell nachvollziehen und lösen können“, fügt er hinzu.

Verantwortung übernimmt der Geschäftsführer auch für seine Mitarbeiter, in denen er das wertvollste Potenzial der Firma sieht. „Mit 225 Mitarbeitern gehören wir zu den wichtigsten Arbeitgebern der Region“, sagt Greifenberg. „Ein Arbeitsklima, das Raum für Kreativität und Spaß schafft, ist ausschlaggebend für gute Leistungen und eine erfolgreiche Entwicklung des Unternehmens“, betont er. Deshalb fördert DAMPSOFT die Gesundheit und Fitness der Mitarbeiter zum Beispiel durch Sportangebote.

Die fortschreitende Digitalisierung der Zahnarztpraxen wird immer flexiblere und vielseitigere Funktionen der Praxissoftware erfordern. Janosch Greifenberg sieht der Zukunft positiv entgegen: „Wir fühlen uns dieser Herausforderung gewachsen und nehmen sie gerne an.“

Autor: Yvonne Haßlinger

Foto: Dampsoft
Mehr
Mehr News aus Businessnews

ePaper

Anzeige