Anzeige
Finanzen 14.02.2014

Risikolebensversicherung für Zahnärzte

Risikolebensversicherung für Zahnärzte

Jeder Zahnarzt, der eine Praxis eröffnet oder betreibt, möchte mit seiner Arbeitskraft nicht nur die erheblichen Anfangsinvestitionen und laufenden Betriebskosten decken, sondern auch die eigene Existenz finanzieren und der Familie eine sichere Lebensgrundlage bieten.

Absicherung des Todesfallrisikos


Meistens geht diese Rechnung auch auf. Doch was ist, wenn dem Praxisinhaber etwas zustößt – sei es durch Unfall oder Krankheit? In diesem Fall ist die Existenzgrundlage schnell in Frage gestellt und Hinterbliebene haben große finanzielle Probleme. Hiergegen ist Schutz mit einer Risikolebensversicherung möglich.

Das Prinzip der Risikolebensversicherung ist einfach. Im Todesfall des Versicherungsnehmers erhalten die berechtigten Hinterbliebenen die vereinbarte Versicherungssumme ausgezahlt. Damit können dann finanzielle Verpflichtungen, zum Beispiel aus Praxiskrediten oder einer privaten Hausfinanzierung, abgedeckt und Lebenshaltungskosten bestritten werden.

Hoher Schutz bei niedrigen Beiträgen


Risikolebensversicherungen werden dabei immer auf Zeit abgeschlossen. Endet der Vertrag, ohne dass der Versicherungsfall eingetreten ist, findet keine Zahlung statt. Mit den Versicherungsbeiträgen wird das reine Todesfallrisiko abgesichert. Die Risikolebensversicherung unterscheidet sich insofern von der Kapitallebensversicherung, bei der zusätzlich auch Vorsorgekapital angespart wird.

Der Vorteil der reinen Risikoversicherung: Die Beiträge liegen wegen der fehlenden Sparleistung deutlich niedriger als bei der Kapitallebensversicherung. Die Beitragshöhe hängt dabei vom Alter, vom Gesundheitszustand und vom ausgeübten Beruf aus. Zahnärzte gelten als eine vergleichsweise risikoarme Berufsgruppe und können daher auf günstige Beiträge hoffen.

Besonders vorteilhaft sind Online-Abschlüsse über Direktversicherer, denn diese können wegen niedrigen Verwaltungsaufwands und schlanker Vertriebswege besonders attraktive Konditionen bieten. Ein anerkannter Direktversicherer in diesem Bereich ist zum Beispiel AllSecur, ein Unternehmen der Allianz-Versicherungsgruppe. AllSecur ist von Focus Money als Testsieger ausgezeichnet und wurde mehrfach von unabhängiger Seite für sein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis mit Bestnoten bewertet.

Versicherungssumme und Laufzeit


Experten empfehlen bei Risikolebensversicherungen eine Versicherungssumme in Höhe des drei- bis fünffachen Jahresbruttoeinkommens. Wenn Kinder mit zu versorgen sind, sollte dies bei der Vereinbarung berücksichtigt werden. Auch Kreditverpflichtungen sollten in die Kalkulation der Versicherungssumme einfließen. Letztlich kommt es immer auf die Gegebenheiten im konkreten Fall an.

Viele Versicherer wie AllSecur bieten die Möglichkeit einer einfachen Nachversicherung bei bestimmten Lebensereignissen ohne erneute Gesundheitsprüfung. Wenn zum Beispiel ein Kind geboren wird, kann die Versicherungssumme bei einer bestehenden Risikolebensversicherung nachträglich problemlos angepasst werden.

Die Versicherung sollte immer über einen ausreichenden Zeitraum abgeschlossen werden, das heißt etwa bis zum Ruhestand oder dem Zeitpunkt einer Praxisübergabe. Sonst ist später ein erneuter Versicherungsabschluss nötig, der dann wegen des höheren Lebensalters deutlich teurer kommt.

Ein beruhigendes Gefühl


Die Risikolebensversicherung bietet Zahnärzten für einen überschaubaren Beitrag das beruhigende Gefühl, dass ihre Angehörigen im Falle des Falles finanziell ausreichend abgesichert sind.

Foto: © Marco2811 - Fotolia.com
Mehr News aus Finanzen

ePaper

Anzeige