Anzeige
Marketing 28.03.2014

Homepage und Blog als Zentrale für die Onlinekommunikation

Homepage und Blog als Zentrale für die Onlinekommunikation

Die Gesellschaft ist „ON!“ – zu jeder Zeit und in (fast) jedem Alter!

In Deutschland sind knapp 55 Millionen Menschen online und die tägliche Nutzung des Internets steigt rasant an. Rund drei Stunden surfen Menschen aller Altersstufen im Netz und das immer mehr auf mobilen Endgeräten wie Smartphones oder Tablets (42%). Die Ergebnisse der aktuellen Onlinestudie (2013) von ARD und ZDF zeigen es deutlich: Das Internet ist das wichtigste globale, regionale und lokale Kommunikationsmedium. Es verbindet Menschen mit Menschen, Unternehmen mit Unternehmen, Firmen mit Kunden, Praxen mit Patienten – und umgekehrt. Insbesondere die Blogs, oder auch Weblogs, sind ideale Medien zur Bündelung aktueller Themen, fachlicher Informationen und Praxisbotschaften. In unserer fünfteiligen Serie zeigt Klaus Schenkmann, Journalist und Dentalblogger (www.zahnblog-zwischenraum.de), wie Zahnarztpraxen einen Blog als zentrales Instrument einer Content-Strategie nutzen können und welche Kanäle zur Verbreitung von Inhalten sinnvoll sind.

„Content is King!“ – die Aussage ist nicht neu. Auch die Erkenntnis, dass Themen für Aufmerksamkeit und Reputation sorgen, hat sich im allgemeinen Kontext von Onlinemarketing und Onlinejournalismus durchgesetzt. Wer etwas zu sagen hat, der kann seine Botschaften mitteilen. Dank moderner, digitaler Kommunikation wird der Einzelne zum Absender seiner zielgruppenspezifischen Kommunikation – via Homepage, Blog, Videokanal oder über soziale Netzwerke.

Auch die Zahnarztpraxis wird via Onlineplattform zum redaktionellen Informationszentrum. Wer mit aktuellen Themen im Netz präsent ist, der profitiert mehrfach. Eine geschickte Verlinkung aktueller Nachrichteninhalte mit der eigenen Homepage steigert das Ranking in den gängigen Internetsuchmaschinen – also bei Google! Emotionale Themen sorgen für Interesse und Aufmerksamkeit. Onlinekanäle bieten die geeigneten Systeme zur Verbreitung von Wissen und Information. Mit redaktionell und fachlich gut aufbereiteten Themen positionieren sich Zahnärzte auch außerhalb ihrer Praxisräume als kompetente Partner von Patienten, Medien und Industrie. Diese Form der medialen Wissensvermittlung schafft Vertrauen – vor allem auf Seiten der Patienten.

Eine zentrale Rolle spielt dabei nach wie vor die klassische Homepage: Ansprechend gestaltet, hochwertig programmiert und mit einer optimalen Usibility – Nutzerfreundlichkeit – ausgestattet. Dazu gehört beispielsweise das „responsive Design“, die optimale Sichtbarkeit und Erreichbarkeit aller Inhalte auf mobilen Endgeräten wie Smartphones und Tablets. Nach wie vor ist die Praxishomepage für Patienten und Zahnarztsuchende die erste Quelle für Informationen rund um das Praxisteam, Behandlungsangebote und Serviceleistungen. Unternehmenspräsentationen in Netzwerken wie Facebook oder Google+ sind sicher kein Ersatz für die Homepage, aber eine sinnvolle und wichtige Ergänzung. Eine besondere Rolle nimmt hier das „Corporate Blogging“ ein. Der, oder das, Blog bündelt die aktuellen Informationen der Praxis, die dann – ja nach Definition der einzelnen Zielgruppen – über die diversen Online- und Offlinekanäle verteilt werden können. Der Praxisblog kann zum Teil einer erfolgreichen Kommunikations- und Informationsstrategie der Zahnarztpraxis werden – wenn die Umsetzung professionell und nach journalistischen Kriterien erfolgt!

Mehr zur Historie und den Einsatzmöglichkeiten des „Corporate Blogs“ lesen Sie im zweiten Teil unserer Serie.

Foto: © parsmedia
Mehr News aus Marketing

ePaper

Anzeige