Anzeige
Recht 05.03.2014

Mitarbeiter sind bei Weiterbildungen gesetzlich unfallversichert

Mitarbeiter sind bei Weiterbildungen gesetzlich unfallversichert

Verletzen sich Beschäftigte während einer Weiterbildung, sind sie gesetzlich unfallversichert. Darauf weist die gesetzliche Unfallversicherung VBG in Hamburg hin. Der Versicherungsschutz besteht sowohl bei Weiterbildungen im Betrieb als auch bei solchen außerhalb der Firma. Versichert sind Arbeitnehmer während der Veranstaltung sowie bei der An- und Abreise.

Zuständig ist die Unfallkasse oder Berufsgenossenschaft des Arbeitgebers. Machen Mitarbeiter eine Weiterbildung auf eigene Kosten, sind sie ebenfalls unfallversichert. Voraussetzung ist allerdings, dass die Weiterbildung die beruflichen Chancen verbessert, und nicht nur rein privaten Interessen – beispielsweise einem Hobby – dient. In dem Fall springt die Berufsgenossenschaft oder Unfallkasse der Bildungseinrichtung ein.

Quelle: dpa

Foto: © RioPatuca Images - Fotolia.com
Mehr News aus Recht

ePaper

Anzeige