Digitale Zahnmedizin 10.09.2021

Digitaler Workflow für optimale Implantatversorgungen

Digitaler Workflow für optimale Implantatversorgungen

Foto: edelweiss

Noch bis vor kurzem wurden analoge Verfahren zur Planung und Versorgung von Implantaten eingesetzt. Obwohl die digitale Technologie diese Methoden mit Erfolg ersetzt hat, fehlten entscheidende restaurative CAD/CAM-Lösungen für implantatgestützte Restaurationen. Ein vorgefertigtes Implantatschraubenloch in CAD/CAM- Blöcken erlaubt es der Software, die Restauration um dieses Schraubenloch herum zu konstruieren, was eine einfache Platzierung und eine korrekte mukosale Kontur ermöglicht. Dank des vorgefertigten Schraubenlochs ergeben sich für Zahnärzte*innen mehrere Vorteile, darunter Zeit- und Kostenersparnis.

Gegenwärtig gibt es auf dem Markt einige Unternehmen, die CAD/ CAM-Blöcke mit einem integrierten Loch für Implantatschrauben anbieten, die jedoch mehrere Nachteile aufweisen. edelweiss dentistry, Dentalunternehmen und Entwickler einer patentierten Lasersinter- Hybridglastechnologie, hat vor kurzem den edelweiss i-BLOCK (Implantat-Block) auf den Markt gebracht, welcher sowohl die für Implan- tatversorgungen wesentlichen Anforderungen an die Festigkeit als auch an die Ästhetik erfüllt.

Der edelweiss i-BLOCK besteht aus Silica- und Bariumglas, versintert (verschmolzen) zu einer einzigen Glasphase um höchstmögliche Ästhetik zu gewährleisten. Das verarbeitete Aluminiumoxid, ausschlaggebend für eine hohe Festigkeit (320 MPa), führt zu einer Oberflächenhärte von 100 HV und dadurch zu guter Abriebfestigkeit sowie einem Elastizitätsmodul von 20 GPa, was dem i-BLOCK eine stoßdämpfende Wirkung verleiht und sowohl das Implantat als auch das umgebende Gewebe schützt.

Aufgrund der bioelastischen Eigenschaften des i-BLOCKs ist dieser ideal für die Sofortbelastung des Implantats. Er enthält zudem Zinkoxid-Nanopartikel und Fluorid für antibakterielle Eigenschaften – ein einzigartiges Merkmal des i-BLOCKs, welches zur Aufrechterhaltung einer gesunden Schleimhautabdichtung beiträgt. Präzisionsfertigungsprozesse garantieren eine genaue Passung der edelweiss i-BLOCKs mit ihrem integrierten Schraubenloch auf die Titanbasis (Ti-Base), so dass die endgültige Restauration noch in der gleichen Sitzung eingesetzt werden kann. Die Behandlungssitzungen werden dadurch reduziert und die Patientenerfahrung damit verbessert.

Der edelweiss i-BLOCK ermöglicht zwei digitale Workflowlösungen: Er kann als einteilige, verschraubte Einzel-Abutmentkrone oder als Mesostruktur (Abutment) und fertige Krone in zwei Einheiten verwendet werden.

Anwenderbericht

Nach erfolgreicher Osseointegration des Implantats für den fehlenden Zahn 12 wurde der Gingivaformer entfernt. Ein Basiszylinder aus Titan wurde auf das Laboranalog gesetzt und gescannt. Nachdem der Zahn mit voller Kontur konstruiert war, wurden die beiden Dateien aufgeteilt: eine für die Mesostruktur (Abutment) und eine für die darüber liegende Krone. Das Schraubenloch des Blocks konnte leicht visualisiert und die Konstruktion so angepasst werden, dass das Schraubenloch nicht auf der Inzisalkante lag, wobei die in dargestellten Parameter verwendet wurden (Abb.6 in der Bildergalerie).

Der Außenrand der Krone wurde so angepasst, dass er eine Zementverbindung auf Gewebeniveau bietet, während die Zementverbindung bei einem typischen Standard-Abutment subgingival liegt. Nach dem Fräsen wurde die befestigte Spitze (Sprew) mit einem Diamantschleifer entfernt. Die endgültige Restauration musste nur noch mit einer Polierscheibe aus Leinen endpoliert werden.

Das Mesostruktur-Abutment wurde mit Calibra Ceram (Dentsply Sirona) extraoral auf der Titanbasis befestigt und dann intraoral auf das Implantat geschraubt. Die endgültige edelweiss Krone, die aus einer einzigen Glasphase besteht, zeigt eine optimale Ästhetik und eine ideale Farbanpassung.

Fazit

Der edelweiss i-BLOCK bietet eine einfache und unkomplizierte Lösung für Implantatversorgungen. Das patientenspezifische Weichgewebemanagement, das sich exakt an die Gingivakonturen des Patienten anpasst, macht den i-BLOCK zu einer hervorragenden biologischen und ästhetischen Option für die Implantatbehandlung. Das edelweiss i-BLOCK Custom Abutment sorgt für ein ästhetisches Austrittsprofil und einen biologisch einwandfreien Schleimhautabschluss.

Autoren: Desigar  Moodley,  PhD, Stephan  Lampl, MSc,  MDT,  Frederic Sakete,  MSc und  Marco  Tudts, DDS,  MScD

Mehr Fachartikel aus Digitale Zahnmedizin

ePaper