Anzeige
Top

CAMLOG Live-OP des Monats

Trouble Shooting in der Implantologie – Konzepte zum Komplikationsmanagement


Vita

Vita anzeigen

Inspiriert von Goethes Zitat „Hier bin ich Mensch, hier darf ich sein“ haben die beiden erfolgreichen Leipziger Praxisinhaber Dr. Thomas Barth und Dr. Volker Ulrici, mit jeweils mehr als 30-jährigen Berufserfahrung, ihre Praxisidee im „Dentale“ verwirklicht. Vor fünf Jahren haben sie mit Kollegen alle zahnmedizinisch relevanten Fachgebiete sowie ein zahntechnisches Labor unter einem Dach zusammengeführt, um Patienten sozialkompetent zu betreuen und zahnmedizinische Probleme fachkompetent zu therapieren. Dabei wird täglich Wissen generationsübergreifend im Kollegenkreis weiterverbreitet. Zum Wohle der Patienten werden deren Problembefunde diskutiert, um eine optimale Therapie individuell für den jeweiligen Menschen anzubieten.

 

Dr. Thomas Barth ist seit 1992 in der Implantologie tätig. In seiner Praxis werden pro Jahr zirka 500 Implantate gesetzt, wovon 95% auch prothetisch versorgt werden. Aus diesem Grund steht die prothetisch orientierte Implantatpositionierung im Focus einer jeden Restauration. Im Laufe seiner Karriere blickt Thomas Barth auf zirka 10 000 gesetzte Implantate zurück. In eine Nachbetrachtungsstudie1, die sich von der Insertion bis zu 20 Jahren Versorgung erstreckt, flossen zirka 5 300 seiner gesetzten Implantate ein.

 

Dr. Thomas Barth war seit 1997 im Vorstand des Landesverbandes MVZI im DGI und übernahm von 2010 bis 2016 die Präsidentschaft des Landesverbandes in dem er heute noch als Pastpräsident tätig ist. Seit 2016 ist er einer von 15 Ehrenmitgliedern der DGI

 

1 Retrospective analysis of 10,000 implants from insertion up to 20 years-analysis of implantations using augmentative procedures. Knöfler W, Barth T, Graul R, Krampe D. Int J Implant Dent. 2016 Dec;2(1):25. Epub 2016 Dec 3.

Info

In der Live-OP zum Thema „Trouble Shooting in der Implantologie – Konzepte zum Komplikationsmanagement“ zeigt der erfahrene Operateur Dr. Thomas Barth seinen Behandlungsplan zur Behebung der Komplikationen einer fehlerhaften implantatprothetischen Versorgung. Vor über zwölf Jahren hatte der „Leidensweg“ des Patienten in einer Praxis alio loco begonnen. User können die OP live auf ZWP online verfolgen und einen CME-Punkt erwerben. Jetzt registrieren!

Während dieses operativen Eingriffs wird zunächst das Implantat in der linken Kieferhöhle sowie das frakturierte Implantat im Bereich Regio 21, 22 mit Unterstützung der Piezosurgery entfernt. Danach sollen dann im rechten Oberkiefer zwei PROGRESSIVE-LINE Implantate inseriert werden. Die prächirurgische Planung sieht eine steggetragene, abnehmbare Versorgung vor. Dazu muss nach abgeschlossener Wundheilung dieses Eingriffs eine funktionell und ästhetisch korrekte Totalprothese erstellt werden, mit der dann weitere erforderliche Eingriffe insbesondere im linken Oberkiefer unterstützend abgefangen werden können.

Die dentale Implantologie ist eine wichtige Behandlungsoption zur Versorgung von Patienten. Sie fördert deren Sozialkompetenz, indem sie ihnen die Lebensqualität erhält. In den meisten Fällen ist die implantatprothetische Rehabilitation sehr erfolgreich. Hin und wieder treten allerdings sofort oder auch verspätet Komplikationen auf, und so manche Implantate gehen verloren. Bei Spätkomplikationen verliert aufwendig gefertigter Zahnersatz seine Funktion und der Knochen baut sich ab. Die Behandlung dieser Situationen erfordert eine genaue Analyse.

Das Live-Streaming soll Zahnärzte darin unterstützen, Fehler in der implantologischen Tätigkeit zu vermeiden und nicht verhinderbare Komplikationen zu beherrschen. Die Implantation im Oberkiefer wird der renommierte Referent Dr. Thomas Barth mit dem PROGRESSIVE-LINE Implantat durchführen. In diesem Zusammenhang wird er die Vorteile und Features erläutern, die das neue Implantat bei der Versorgung bietet.

Um künftig über alle Online-­Fortbildungshighlights infor­miert zu sein, können Sie kostenlos Mitglied in der ZWP online CME-Community werden sowie unter www.zwp-online.info/newsletter den CME-Newsletter abonnieren.

Hinweis zu den Fortbildungspunkten: 1 Punkt kann insgesamt erworben werden. Nachdem die notwendige Abspielzeit von 45 Minuten erreicht ist, werden die CME-Fragen für registrierte Nutzer freigeschaltet. Bei erfolgreichem Testergebnis können Sie dann das Zertifikat über einen CME-Punkt herunterladen.

ePaper

Anzeige