Anzeige
Zur Übersicht
Profil

Prof. Dr. Dr. h. c. Jürgen Hescheler

Institut für Neurophysiologie


Deutschland
Vita anzeigen

Kurzvita

  • 1978 bis 1984 Studium der Medizin an der Universität des Saarlandes in Homburg an der Saar
  • Approbation mit summa cum laude als Arzt

  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter am II. Phyiologischen Institut; Untersuchung „Hormonelle Regulation von Ca2+-Strömen in der Herzmuskelzelle“

  • 1988 Habilitation mit der venia legendi für das Fach Physiologie an der Universität des Saarlandes

  • Bis 1993 Wissenschaftlicher Assistent am Institut für Pharmakologie an der Freien Universität Berlin

  • 1991 Ernennung zum Akademischen Oberrat

  • 1992 Visiting Associate Professor der University of Vermont/USA; gemeinsames Forschungsprojekt mit Prof. Dr. Mark Nelson

  • 1993 Ruf auf C4-Professur für Physiologie an der Martin-Luther-Universität Halle; Ruf auf die C4-Professur für Physiologie an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen

  • 1994 Professor und Geschäftsführender Direktor am Institut für Neurophysiologie der Universitätskliniken zu Köln

  • 1998 Visiting Professor der Tongji Medical University in Wuhan/China

  • 2000 Ernennung zum federführenden Vertrauensdozenten der Studienstiftung der Deutschen Volkes; 2001: Ernennung zum Visiting Professor der University of Texas, Houston/USA; 2003: Ernennung zum Gastprofessor an der Universität Xian/China

  • 2004 Gründungspräsident der Deutschen Gesellschaft für Stammzellforschung; Ernennung zum Koordinator des Europäischen Konsortiums FunGenES („Functional Genomics of Engineered Embryonic Stem Cells“

  • 2006 Koordinator des Europäischen Konsortiums Crystal („CRYo-banking of Stem Cells for human Therapeutic AppLication“)

  • 2008 Ernennung zum Koordinator des Europäischen Konsortiums ESNATS („Embryonic Stem cell-based Novel Alternative Testing Strategies“)

  • 2009 Ehrendoktor der Tongji Medical University in Wuhan

  • 2012 Ernennung zum Koordinator des Europäischen Konsortiums Detective („Detection of endpoints and biomarkers of repeated dose toxicity using in vitro systems“); Verleihung einer „Certificate of Appreciation“ durch das Royan Institute for Stem Cell Biology and Technology in Teheran/Iran

Artikel in Publikationen

Erwähnungen auf ZWP online

Branchenmeldungen 24.09.2014

BDIZ EDI am Puls der Zeit

Wie breit das Spektrum der Arbeit des BDIZ EDI 25 Jahre nach dessen Gründung ist, war anlässlich des 18. Jahressymposiums „Implantology meets Oktoberfest“ zu erfahren. In München zeigte der Verband, wie er sich seit 1989 weiterentwickelt hat. weiterlesen
Branchenmeldungen 02.09.2014

Quo vadis, Implantologie?

Nach über 30 Jahren seit ihrer wissenschaftlichen Anerkennung ist es Zeit, die orale Implantologie auf den Prüfstand zu stellen und nachzufragen, was in dieser Disziplin für die Zukunft zu erwarten ist. Der BDIZ EDI wird dies anlässlich seines 18. Jahressymposiums in München tun. weiterlesen
News
Quo vadis, Implantologie?

Quo vadis, Implantologie?

Branchenmeldungen 02.09.2014
Nach über 30 Jahren seit ihrer wissenschaftlichen Anerkennung ist es Zeit, die orale Implantologie auf den Prüfstand zu stellen und nachzufragen, was in dieser Disziplin für die Zukunft zu erwarten ist. Der BDIZ EDI wird dies anlässlich seines 18. Jahressymposiums in München tun. weiterlesen
Mehr News

ePaper

Anzeige