Anzeige
Branchenmeldungen 10.10.2013

1. DIKON: Gelungene Premiere in Wiesloch

1. DIKON: Gelungene Premiere in Wiesloch

Nach dem Zusammenschluss von DENTSPLY Friadent und Astra Tech Dental empfing das neue Unternehmen DENTSPLY Implants seine Gäste am 12. und 13. Oktober 2013 zum fachlichen Austausch. Das Motto: „Praxis und Wissenschaft im Dialog“.

Mit der Fusion zu Jahresbeginn steht Anwendern und Patienten unter der Führung von Lars Henrikson (Group President DENTSPLY Implants), Dr. Werner Groll (Group Vice President DENTSPLY Implants), Dr. Karsten Wagner (Managing Director der DENTSPLY Implants Deutschland) und Christian Grau (Director Business Support Deutschland) erstmals das gesamte Know-how zweier renommierter Unternehmen auf dem Gebiet der Implantologie zur Verfügung: So bietet DENTSPLY Implants mit ANKYLOS®, dem ASTRA TECH Implant System™ und XiVE® ein umfassendes Angebot an Zahnimplantaten, FRIOS®-Augmentationsprodukte, Guided Surgery, CAD/CAM-Technologien wie patientenindividuelle ATLANTIS™ Abutments und ATLANTIS™ ISUS (Implantat-Suprastrukturen) sowie das stepps®-Programm für die professionelle Praxisentwicklung. DENTSPLY Implants schafft Mehrwert – und genau dieser Aspekt war lebendiger Bestandteil des zweitägigen DIKON (DENTSPLY Implants Kongress Deutschland). Ebenso spiegelte sich die wissenschaftliche Ausrichtung, die sich seit dem Zusammenschluss unter DENTSPLY Implants vereint, im Kongressprogramm wider.

Impressionen aus Wiesloch

Interdisziplinäres Vortragsprogramm und praxisorientierte Workshops

Von der Relevanz wissenschaftlicher Dokumentation über neue Wege in der Implantatprothetik bis hin zur Dimension digitaler Konzepte – das Vortragsprogramm bot Gelegenheit für spannende Diskussionen und zahlreiche Erkenntnisse. So lernten die Teilnehmer nicht nur ein umfassendes Produktportfolio kennen, sondern auch interessante Referenten und Kollegen. Neben Professor Dr. Georg H. Nentwig, Dr. Helmut Steveling und Professor Dr. Meike Stiesch, die das Thema „Glaubwürdige klinische Ergebnisse auf Basis langjähriger wissenschaftlicher Dokumentation“ diskutierten und aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchteten, nahmen Professor Marc Quirynen, Privat-Dozent Dr. Philipp Kohorst, Zahntechnikermeister José de San José González und Dr. Steffen Kistler im Forum „Neue Wege in der Implantatprothetik“ in den Blick und pflegten den interdisziplinären Austausch. Zahlreiche Hands-on-Workshops – unter anderem zu dreidimensional geplanten Implantationen oder dem Weichgewebsmanagement im Rahmen vertikaler Kieferkammaugmentationen – boten darüber hinaus die Gelegenheit, Kenntnisse zu vertiefen und praktisch umzusetzen. Am Sonntagvormittag standen zudem halbstündige Vorträge zu verschiedenen Versorgungskonzepten sowie dem Praxismarketingkonzept stepps® auf dem Programm und konnten gemeinsam diskutiert werden.

Die Möglichkeit sich auszutauschen hatten Teilnehmer jedoch nicht nur während der zahlreichen Vorträge und in den Workshops. So konnten auch auf der Abendveranstaltung im Palatin Tagungszentrum die Ergebnisse des Tages in entspannter Atmosphäre bei Dinner und Live-Band mit Kollegen und Freunden diskutiert werden. 

Sportliche Erfolgsgeschichten: Britta Heidemann zu Gast beim 1. DIKON

Um erfolgreich Implantate zu setzen, müssen sich Anwender häufig an die jeweilige Patientensituation anpassen und erlernte Behandlungsschritte flexibel und kreativ einsetzen können. Wie sehr solche Erfolgsaspekte den Erfolgsfaktoren anderer Disziplinen gleichen – auch dieser Fragestellung ging DENTSPLY Implants im Rahmen des 1. Deutschland-Kongresses nach und hatte dafür die deutsche Olympiasiegerin im Degen 2008, Britta Heidemann, eingeladen. In einem spannenden Interview gab sie auf hieb- und stichfeste Fragen interessant Antworten und verriet ihr Rezept für den Erfolg.

Verleihung der Peers-Förderpreise für Arbeiten mit klinischer Relevanz

Zudem wurden im Rahmen der Veranstaltung die PEERS-Förderpreise an junge Wissenschaftler und Zahnärzte in Kliniken und niedergelassenen Praxen verliehen. PEERS (Platform for Exchange of Experience, Education, Research and Science) ist ein von DENTSPLY Implants unterstütztes, internationales Expertennetzwerk, das klinisch relevante Arbeiten aus verschiedenen Disziplinen auszeichnet. Die Preise für Arbeiten zu aktuellen Themen der Implantologie sind mit jeweils 3.000 bis 6.000 Euro dotiert und werden in fünf verschiedenen Kategorien vergeben: Dissertation – Fallpräsentation (Poster) – wissenschaftliches Poster und wissenschaftliche Publikation sowie der Implantat-Prothetik-Preis, der in Zusammenarbeit mit der Klaus-Kanter-Stiftung ausgeschrieben und verliehen wird. Die eingereichten Arbeiten wurden jeweils von vier unabhängigen Juroren nach fünf verschiedenen Kriterien bewertet: Wissenschaftliches Niveau, Praxisrelevanz des Themas, Originalität und Innovation, Bedeutung für die Implantologie sowie Form und Darstellung. Alle Preisträger wurden im Rahmen der Abendveranstaltung des 1. DIKON in Deutschland bei einer feierlichen Preisverleihung geehrt.

News
Mehr News
Mehr
Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige