Branchenmeldungen 09.02.2015

„Aua“ sagen ist gut

„Aua“ sagen ist gut

Foto: © ArtFamily - Fotolia

Verletzen wir uns oder spüren einen plötzlichen Schmerz, sagen wir aus Reflex „Aua“ oder „Autsch“. Lange Zeit dachten Wissenschaftler, wir geben diese Geräusche als Warnung vor Gefahr von uns. Forscher der National University of Singapore stellten mit ihrer Studie nun eine andere Theorie auf.

Den Laut, den Menschen auf der ganzen Welt bei Schmerzen von sich geben, beschreiben die Forscher als ein einfaches Geräusch, welches wenig Artikulation voraussetzt. Der Mund ist dabei geöffnet, die Zunge und die Lippen bleiben entspannt. Trotzdem ist eine laute Geräuschproduktion möglich. Offenbar soll dieses einfach produzierte Geräusch vom eigentlichen Schmerz ablenken. Die 56 Probanden der Studie mussten eine ihrer Hände in Eiswasser tauchen. Beim ersten Mal durften sie soviel „Aua“ wie sie wollten sagen. Bei den vier anschließenden Durchgängen mussten sie den Schmerz still ertragen. Mit Geräusch hielten sie durchschnittlich 30 Sekunden durch. Ohne Geräusch waren es fünf Sekunden weniger.

Autor: Karola Richter
Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper