Anzeige
Branchenmeldungen 18.09.2017

47. Jahrestagung der SSP in Freiburg

47. Jahrestagung der SSP in Freiburg

Die Schweizerische Gesellschaft für Parodontologie (SSP) lud zur 47. Jahrestagung in Freiburg im Üechtland ein. Zahlreiche namhafte internationale und schweizerische Referenten diskutierten mit rund 400 Teilnehmern zwei Tage lang über Möglichkeiten, wie eine Optimierung der Behandlung letztlich zu einer Steigerung des Patientenwohls führen kann.

Donnerstag, 14. September 2017

Nach den Kongresseröffnungs- und Begrüssungsreden startete das fachliche Programm am Donnerstagvormittag mit dem Vortrag von Prof. Dr. Mogens Kilian (Aarhus/Dänemark) zu „Parodontitis und Karies und unsere Beziehung zum eigenen Mikrobiom“. Ihm folgten weitere internationale Spezialisten, wie Prof. Dr. Flavia Teles (Chapel Hill, USA), die über mikrobiologische Tests in der Praxis referierte, sowie Prof. Dr. Giovanni Zuchelli (Bologna, Italien) mit einem Beitrag zu „Mukogingivalchirurgie bei Zähnen und Implantaten: Was ist gleich, was verschieden?“ und Dr. Otto Zur (München, Deutschland), der Antworten auf die Frage „Mikrochirurgie: Worauf kommt es an?“ gab.

Am Nachmittag griffen Referenten aus der Schweiz und aus Island ins Kongressgeschehen ein. Während Prof. Dr. Dr. Anton Sculean über Aufwand und Langzeiterfolg in der rekonstruktive Parodontalchirurgie informierte und Prof. Dr. Bjarni Pjetursson (Reykjavík, Island) der Frage nachging, was systematische Reviews mit minimalen Daten nützen, erläuterte Prof. Dr. Clemens Walter „Unterschiedliche Behandlungskonzepte: Die Evidenz und ihre Umsetzung“. Im Anschluss daran ergriff der Präsident der SSP, Dr. Patrick Gugerli das Wort, um über „Minimalinvasive Parodontaltherapie aus der Sicht des Spezialisten in der Praxis“ zu berichten.

Freitag, 15. September 2017

Am Freitag wurden zahlreiche praktische Fragen aufgeworfen und diskutiert: „Kann Periimplantitis minimalinvasiv behandelt werden?“ (Prof. Dr. Giovanni Salvi), „Wieviel Implantate sind genug und wie lang sollen sie sein?“ (PD Dr. Philipp Sahrmann) oder gibt es eine „Bessere Betreuung dank genetischer Information?“ (Prof. Dr. Thomas Hart, Gaithersburg, USA).

Über die Mittagszeit fanden neben der SSP-Mitgliederversammlung auch die Verleihungen des SSP-Posterpreises an Dr. Simon Meyer, des SSP-GABA-Awards an PD Dr. Philipp Sahrmann und Dr. Simon Meyer sowie des Oral B-Preises an die beiden Siegerinnen Dr. Stefanie Gartenmann und Dr. Julia Caroline Schmidt statt.

In der Nachmittagssektion thematisierte dann Dr. Norbert Cionca „Implantatmaterial und Entzündung“ und Prof. Dr. Franceso D’Aiuto (London, Grossbritannien) versuchte, den Zusammenhang zwischen systemischer Entzündung und Perodontaltherapie herauszuarbeiten.

Die beiden den Kongress abschliessenden Referate behandelten die „Parodontalprophylaxe: Was ist evidenzbasiert?“ (Dagmar Else Slot, Amsterdam, Niederlande) und die Zeit nach der Behandlung – „Wieviel Nachsorge muss sein? Das Maximum für jeden? (PD Dr. Christoph Ramseier).

Dentalausstellung

Rund 25 Aussteller und Sponsoren begleiteten an beiden Tagen die 47. Jahrestagung der Schweizerischen Gesellschaft für Parodontologie. Die Möglichkeiten, sich vor Ort über Neues und Bewährtes zu informieren und auch gleich – zu günstigen Konditionen – zu ordern, wurde auch in Freiburg rege genutzt.

Der Tagungspräsident Prof. Dr. Andrea Mombelli zeigte sich am Ende des SSP-Kongresses sehr zufrieden. Die Veranstaltung bot umfassend Gelegenheit zum Gespräch unter parodontologisch interessierten Kollegen, seien dies Fachzahnärzte, Allgemeinpraktiker, Assistenten, Forscher oder Dentalhygienikerinnen. Gerade auch deshalb ist die SSP-Jahrestagung eine gut besuchte und geschätzte Plattform des Wissensaustausches und man sollte sich schon heute den Termin für das kommende Jahr vormerken: Die 48. Jahrestagung der SSP findet vom 30. August bis 1. September 2018, als Gemeinschaftstagung mit der SGI, in Bern statt.

Foto: OEMUS MEDIA AG / SSP
Mehr
Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige