Anzeige
Branchenmeldungen 17.01.2020

Oral Reconstruction Global Symposium New York auf 2021 verschoben

Oral Reconstruction Global Symposium New York auf 2021 verschoben

Seit dem Beginn der Coronavirus-Epidemie hat die Oral Reconstruction Foundation die Entwicklungen genau beobachtet. Die Gesundheit und Sicherheit aller Teilnehmer des globalen Symposiums hatte stets oberste Priorität und in den letzten Wochen wurden alternative Optionen geprüft.

Nun, da die WHO den Ausbruch von COVID-19 zur Pandemie erklärt hat und eine 30-tägige Einreisesperre für EuropäerInnen in die USA verhängt wurde, wurde beschlossen das Oral Reconstruction Global Symposium auf 2021 zu verschieben.

Neue Termine für das Globale Symposium 2021 werden derzeit evaluiert und Informationen dazu folgen in Kürze.

Im Hinblick auf das Oral Reconstruction Global Symposium haben das wissenschaftliche Komitee und die Dozenten spannende neue Erkenntnisse und Einblicke vorbereitet. Wir wollen diesen Schwung beibehalten und freuen uns auf – inspiring excellence in oral reconstruction – anlässlich des Globalen Symposium 2021.

Laufende Informationen zum Symposium finden Sie unter: www.orfoundation.org/globalsymposium


Im legendären New York Marriott Marquis findet vom 30. April bis 2. Mai 2020 das Oral Reconstruction Global Symposium unter dem Motto „20/20 Vision“ statt. Über 40 weltweit renommierte Referenten aus unterschiedlichen Disziplinen der Zahnmedizin beleuchten eine breite Palette aktueller Themen der oralen Implantologie und Geweberegeneration.

Ein wichtiger Bestandteil des dreitägigen Kongresses sind 16 Break-out Sessions, die für die internationalen Teilnehmer teilweise in Englisch, Deutsch oder Chinesisch gehalten werden. Diskutiert werden Themen wie der digitale Workflow, Sofortimplantation und provisorische Sofortversorgung im zahnlosen Kiefer, L-PRF-Anwendungen, die Hart- und Weichgeweberekonstruktion beziehungsweise -transplantation, Prävention und Management von periimplantären Erkrankungen und vielen mehr.

Sechs renommierte deutsche Referenten, darunter auch Prof. Dr. Frank Schwarz und PD Dr. Sönke Harder, fokussieren in ihren Workshops aktuelle Themen der Implantologie. Prof. Dr. Stefan Fickl, Fürth, wird in einem der drei deutschsprachigen Workshops die Fragen zum Thema: „Implantate beim schweren Paro-Patienten – Was dürfen wir?“ erläutern. Dr. Christian Hammächer, Aachen, spricht über seine klinischen Erfahrungen mit dem neuen progressiven Implantatdesign, vom konventionellen Protokoll über die Sofortimplantation bis zur Sofortversorgung.

Das Workshopthema von PD Dr. Gerhard Iglhaut, Memmingen, ist die Rezessionsdeckung mit der minimal invasiven Tunneltechnik unter Einsatz einer innovativen porcinen azellulären dermalen Matrix. Zum Ende des Symposiums werden anspruchsvolle Patientenfälle vorgestellt und die Lösungen mit Experten und interaktiv mit den Teilnehmern im Auditorium besprochen.

Das Global Symposium bietet eine großartige Gelegenheit, sich über die neuesten Behandlungsoptionen auf dem Laufenden zu halten und gleichzeitig die Zeit mit Kollegen in New York City (NYC), der Stadt, die niemals schläft, zu verbringen. Auch bekannt als „The Big Apple“, ist NYC eines der beliebtesten Reiseziele der Welt. Als Schmelztiegel der amerikanischen Kultur gibt es für jeden Stil, Geschmack und jedes Budget etwas.

Für weitere Informationen besuchen Sie die Website www.orfoundation.org/globalsymposium

Quelle: Oral Reconstruction Foundation

Foto: Oral Reconstruction Foundation

Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige