Anzeige
Branchenmeldungen 27.10.2020

Orales Ökosystem: die Mundhöhle als Gesundheitszentrum

Orales Ökosystem: die Mundhöhle als Gesundheitszentrum

Ob jung oder alt – Gesundheit gilt mehr denn je als wichtiger Wert. Sie lässt sich durch Prävention schützen, indem Krankheiten vorgebeugt werden. Die Mundhöhle als orales Ökosystem nimmt hierbei eine wichtige Rolle ein; die Mundgesundheit ist nachhaltiger Protagonist für ganzkörperliches Wohlbefinden.

Präventionsorientierte Zahnmedizin – Stärkung der Gesundheitsressourcen

Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass gesunde Zähne und eine ausbalancierte Mundflora wichtige Bausteine für ein starkes Immunsystem sind. Mund- und Allgemeingesundheit stehen in enger Wechselwirkung. Belegt ist u. a. der Zusammenhang zwischen Parodontitis und einem erhöhten Herzinfarkt- sowie Schlaganfallrisiko.1,2 Umgekehrt kann durch chronische Erkrankungen wie Diabetes mellitus eine Parodontitis ausgelöst werden.

Orales Ökosystem: Natürliches Kraftpaket im Mund

Die Mundhöhle weist eine Vielfalt an Mikroorganismen auf; ein ausbalanciertes Ökosystem, das im gesunden Zustand die Widerstandsfähigkeit des Körpers stärkt und Abwehrkräfte unterstützt. Schlüsselfaktor ist der Erhalt des bakteriellen Gleichgewichts. Allerdings können pathogene Mikroorganismen das orale Milieu empfindlich stören.

Anzeichen für ein Ungleichgewicht sind Karies oder parodontale Erkrankungen. Ist das sensible System aus dem Gleichgewicht gebracht, gewinnen krankheitsfördernde Bakterien die Oberhand und verursachen beispielsweise orale Entzündungen; schnell wird aus der Gingivitis eine Parodontitis.

Daher kann für eine gründliche häusliche Mundhygiene nicht oft genug sensibilisiert werden. Ergänzend zum Zähneputzen ist das Reinigen der Interdentalräume entscheidend. So zeigen Untersuchungen, dass die Anwendung von Mundduschen die Mundgesundheit signifikant verbessern kann. Zum Beispiel verglichen Goyal et al. die Mundhygiene von Probanden bei Anwendung der Waterpik® Munddusche plus elektrischer Zahnbürste (Waterpik Complete Care) gegenüber der alleinigen Verwendung von Elektrozahnbürsten verschiedener Hersteller. Ergebnis: Waterpik Complete Care inkl. Munddusche verringert den BOP (Bleeding on probing) um bis zu 70 Prozent und Gingivitis sowie Plaque um etwa 50 Prozent.3

Weitere Informationen finden Sie auf www.waterpik.de.

1 Mattila KJ, et al: Association between dental health and acute myocardial infarction. Brit Med J 298:779-782, 1989.

2 Syrjanen J. et al: Dental infection in association with cerebral infarction in young and middle-aged men. J Intern Med 225:179-184, 1989.

3 Goyal CR, Lyle DM, Qaqish JG, Schuller R. The addition of a water flosser to power tooth brushing: Effect on bleeding, gingivitis, and plaque. J Clin Dent. 2012;23:57-63. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22779218.

Quelle: Waterpik

Foto Teaserbild: Waterpik

Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige