Anzeige
Branchenmeldungen 25.03.2019

Die vernetzte Praxis von morgen – „Smart Home” von Dürr Dental

Die vernetzte Praxis von morgen – „Smart Home” von Dürr Dental

Ein Traditionsunternehmen übernimmt die Vorreiterrolle bei digitalen dentalen Technologien. Wie das funktioniert, zeigt Dürr Dental seit Jahren. Aktuell ist dem weltweit agierenden Spezialisten für Produkte und Dienstleistungen für die Zahnarztpraxis neuerlich ein Sprung gelungen. Die Details dazu präsentierte das Unternehmen unter dem Motto ‚Connecting the future of dentistry‘ auf seiner Pressekonferenz anlässlich der Internationalen Dental-Schau am 12. März 2019 in Köln.

„Unsere Produkte stehen seit jeher für einen zuverlässigen Betrieb der zahnärztlichen Praxis“, betonte Martin Dürrstein, Vorstandsvorsitzender der Dürr Dental SE. „Aus der Perspektive der digitalen Welten unserer Zeit haben wir unsere Konzepte neu überdacht und zeigen auf der diesjährigen IDS, wie wir Sicherheit und Komfort für das zahnärztliche Team und für den Patienten auf ein spürbar höheres Niveau heben.“

Dem zugrunde liegt das „Internet der Dinge“ (IoT). Einen Einblick in diese Thematik gewährte dem Auditorium auf der Pressekonferenz Prof. Dr. Dr. h. c. Michael ten Hompel, geschäftsführender Institutsleiter Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML. Im Speziellen gab er Impulse und Denkanstöße, wie die moderne „smarte Praxis“ die Chancen des IoT-Konzepts ausschöpfen kann.

Unter dem Titel „Smart Home für die Praxis“ zeigte Christian Schorndorfer, Geschäftsführer der Dürr Dental Global GmbH und ab 1. April Vorstand für Vertrieb & Marketing der Dürr Dental SE, dass Dürr Dental sogar zu einem der Vorreiter der „digitalen Revolution“ avanciert. „Auf der IDS 2019 stellen wir erstmals VistaSoft Monitor für einen vorausschauenden, zustandsbasierten Service vor“, erläuterte er. „Technisch gesehen handelt es sich um eine innovative Cloud-basierte Softwarelösung. Diese kann Geräte in der Praxis vernetzen und macht den zuverlässigen Betrieb der Zahnarztpraxis noch sicherer.“

Einen Überblick über weitere spannende Messe-Highlights von Dürr Dental zur IDS 2019 gab Dr. Martin Koch, Leiter der Technischen Akademie bei Dürr Dental.

Ganz auf „Nummer sicher“ geht das zahnärztliche Team mit Hygowater, einem neuen System für exzellente Trinkwasserqualität für Behandlungseinheiten. Die technische Grundlage bildet eine einzigartige Kombination aus Filtration und Elektrolyse. Im Ergebnis erhält man eine starke Desinfektionswirkung, ganz gemäß dem Minimierungsgebot gemäß Trinkwasserverordnung. Kurz: Diese Neuheit ist technisch innovativ, hygienisch an der Spitze und lässt sich ganz einfach anwenden und bedienen.

Im Bereich der Hygientechnik dürfen sich die Anwender auf das neue Folienversiegelungsgerät HygopacView mit TouchDisplay freuen. Auch das Premium-Prophyplaxe-System MyLunos wartet mit einer Neuerung auf. Ab sofort steht eine flexible Perio-Düse für die subgingivale Anwendung zur Verfügung.

Innovativ und anwenderfreundlich sind auch die Röntgensysteme von Dürr Dental. Dr. Koch wies hier insbesondere auf Erweiterungen für Kieferorthopäden im Bereich des dreidimensionalen Röntgens mit dem neuen VistaVox S Ceph hin. Darüber hinaus profitieren alle Zahnärzte von verschiedenen neuen Software-Modulen sowie von der neuen VistaSoft Cloud, mit der ein effizienter Datenaustausch im Dreieck „Zahnarzt, Patient, Dentallabor“ und mit Zahnarztkollegen gelingt. Die neuen Module VistaSoft Implant und VistaSoft Guide ermöglichen einen noch effizienteren Workflow in der Praxis.

Die zahnärztlichen Teams dürfen in den kommenden Jahren mit vielen weiteren Innovationen rechnen, die die Arbeit in der vernetzten Praxis der Zukunft effizienter machen, um sich so dort noch ein Stück mehr zu Hause zu fühlen.

Quelle: Dürr Dental

Foto: Dürr Dental

Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige