Anzeige
Branchenmeldungen 02.10.2015

Erste Gemeinschaftstagung von GMA und AKWLZ

Erste Gemeinschaftstagung von GMA und AKWLZ

Gemeinschaftlich und interdisziplinär für die Kompetenz in der medizinischen Ausbildung

Die Jahrestagung der Gesellschaft für medizinische Ausbildung (GMA) fand in diesem Jahr erstmals in Leipzig und auch erstmals zusammen mit dem Arbeitskreis zur Weiterentwicklung der Lehre in der Zahnmedizin (AKWLZ) statt. Dazu begrüßte die Universität Leipzig vom 30. September bis 2. Oktober 2015 rund 700 Teilnehmer aus dem deutschsprachigen Raum, die sich mit human-, zahn- und veterinärmedizinischer Ausbildung beschäftigen, darunter Studierende und Fakultätsvertreter ebenso wie Gesundheitsberufe. Unter dem Kongressmotto „Kompetenzen ausbilden im Spannungsfeld der Ökonomie“ finden Vorträge und Workshops sowie eine große Fachposterausstellung statt.

Die offizielle Kongresseröffnung am Donnerstag fand im Hörsaal 9 des Universitätsgebäude in der Leipziger Innenstadt statt und empfing Gäste und Teilnehmer mit den Grußworten von Prof. Beate Schücking (Rektorin der Universität Leipzig), Prof. Jürgen Meixensberger (Studiendekan Medizin der Universität Leipzig), Prof. Martin Fischer (Vorsitzender der GMA), Prof. Petra Hahn (Vorsitzende des AKWLZ) und dem Tagungspräsidenten Prof. Rainer Haak (Direktor der Poliklinik für Zahnerhaltung und Parodontologie).

Impressionen aus Leipzig

Debatte über zunehmende Ökonomisierung

Während der Gemeinschaftstagung kamen Lehrende, Wissenschaftler und Studierende aus Zahn-, Human- und Veterinärmedizin zusammen, um über die Zukunft von Lehre und Ausbildung zu diskutieren. Die Forschung in diesem Bereich und innovative Lehrprojekte sind ein wichtiger Motor für die ständige Weiterentwicklung von Studien- und Ausbildungsgängen. Mit welchen Lerninhalten und -methoden medizinische Ausbildungsziele am besten zu erreichen sind und wie Mittel effizient einzusetzen sind, griff die diesjährige Tagung in Leipzig auf.

„Mit der Entwicklung der im Juni 2015 verabschiedeten, kompetenzbasierten Lernzielkataloge in der Medizin und Zahnmedizin wurde eine breite und grundsätzliche Diskussion zu unseren Ausbildungszielen geführt“, erläuterte Tagungspräsident Prof. Dr. Rainer Haak von der Leipziger Universitätszahnmedizin die hochaktuelle Tagungsthematik. „Beim Kongress werden wir die Gespräche darüber fortsetzen, ob die Zielsetzungen für eine gute Ausbildung mit den Möglichkeiten der Universitätsstandorte überhaupt realisierbar sind. Denn die Ökonomisierung macht auch vor der Lehre nicht halt. Im Ausbildungsalltag ist ein immer schwierigerer Spagat zwischen limitierten Ressourcen und Ausbildungsanspruch zu meistern.“

Weitere Informationen und das ausführliche Programm unter www.gma-2015.de.

Foto: © OEMUS MEDIA AG
Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige