Anzeige
Branchenmeldungen 02.01.2017

„Falscher Zahnarzt“ bleibt in Haft

Jana Schikora
E-Mail:
„Falscher Zahnarzt“ bleibt in Haft

Das Urteil des Bundesgerichtes in Lausanne hat wohl nur einen überrascht: den Beklagten selbst. Obwohl der 53-jährige Zahntechniker nachweislich fast zehn Jahre als „falscher Zahnarzt“ praktizierte und vielen Patienten Schaden zufügte, wollte er das Urteil von viereinhalb Jahren Haft der ersten Instanz nicht anerkennen und klagte dagegen. Das Bundesgericht hat das Urteil jedoch bestätigt.

Der als „falscher Zahnarzt“ von Biel bekannt gewordene Zahntechniker ist sich wohl keiner Schuld bewusst, denn offensichtlich war er wirklich davon überzeugt, dass eine Haftstrafe von sechs Monaten für sein Vergehen vollkommen ausreichend ist, beantragte er doch kürzlich noch Arbeitslosengeld. Mit dieser Meinung steht er allerdings alleine da. Denn das Urteil des Regionalgerichtes Berner Jura-Seenland zu 54 Monaten Gefängnis wurde jetzt von Bundesgericht Lausanne bestätigt.

Der Beklagte hatte gegen das Urteil der ersten Instanz Berufung eingelegt. Damit ist er glücklicherweise gescheitert. Immerhin praktizierte er fast zehn Jahre als Zahnarzt, obwohl ihm dafür sowohl die Approbation als auch das Know-how fehlte. Leichte und schwere Körperverletzungen an mehreren Patienten wurden ihm nachgewiesen. Zudem wurde er bereits 2006 abgemahnt, praktizierte dennoch weiter. Da es dem Beklagten an Einsicht mangelt, wurde ihm eine ungünstige Rückfallprognose gestellt und er muss seine Haftstrafe absitzen.

Quelle: bluewin.ch

Foto: © ChiccoDodiFC – fotolia.com
Mehr
Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige