Anzeige
Branchenmeldungen 04.02.2020

Tragisch: Fünfjährige fängt auf Zahnarztstuhl Feuer

Tragisch: Fünfjährige fängt auf Zahnarztstuhl Feuer

Ein unvorstellbares Horrorszenario, das in Las Vegas, USA, aber leider genau so passiert ist. Ein kleines Mädchen hatte während einer Behandlung im Mund Feuer gefangen. Der Zahnarzt soll dafür nun zur Rechenschaft gezogen werden.

Eigentlich war es ein routinemäßiger Behandlungstermin, den das damals fünfjährige Mädchen vor ca. einem Jahr erhalten sollte: Vollnarkose, Zahnkronen einsetzen, fertig. Doch es kam alles anders. Als der Zahnarzt den Diamantenschleifer vorbereitete, um die Zähne zu glätten, hatte dieser Funken gesprüht. Das Wattepellet im Mund des Kindes entzündete sich, ihr Mundbereich stand für ein bis zwei Sekunden in Flammen. Sie wurde augenblicklich ins Universitätsklinikum gebracht.

Nach Angaben der Eltern soll das Mädchen Verbrennungen an Hals, Zunge, Gaumen, Kehldeckel und Lippen davongetragen haben. Auch Hörprobleme machten dem Mädchen zu schaffen, sodass sie ein zweites Mal eingewiesen wurde, wie nbcnews.com berichtete. Die Eltern sind nun vor das Bezirksgericht gezogen und fordern 15.000 US-Dollar Schmerzensgeld. Der Zahnarzt äußerte sich bisher nicht.

In Zahnmedizinerkreisen der USA hat der Vorfall bereits große Wellen geschlagen. Dennoch: Dieser außergewöhnliche Fall ist einmalig – und soll es auch bleiben. Aus diesem Grund wurde die bisher verkannte Risikoquelle unter anderem auf die Tagesordnung des Sicherheitssymposiums der American Academy of Pediatric Dentistry gesetzt. 

Foto: standret – stock.adobe.com

Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige