Anzeige
Branchenmeldungen 26.11.2014

Implantologie 2014 neu gedacht: Was kommt, was bleibt?

Implantologie 2014 neu gedacht: Was kommt, was bleibt?

Die Fachmesse Implant expo® feiert ihr fünfjähriges Bestehen und lud vom 27. bis 29. November zusammen mit dem DGI-Kongress in Düsseldorf ein, um sich über neue Möglichkeiten der Implantologie zu informieren. Mehr als 80 international renommierte Referenten aus sieben Ländern präsentierten aktuelle Entwicklungen und neue Konzepte in der Implantologie. Insgesamt gab es auf der Tagung mehr als 100 Präsentationen. Es konnten mehr als 1.800 Teilnehmer begrüßt werden.

Bereits seit fünf Jahren beschäftigt sich die Implant expo® als Fachmesse der Dentalbranche regelmäßig mit den neuesten Entwicklungen und aktuellen Fragestellungen der Implantologie. Die fünfte Ausgabe der Implant expo® am 28. und 29. November 2014 in Düsseldorf setzte ganz neue Schwerpunkte und versuchte mit einem erweiterten Konzept den Mehrwert für die Besucher noch weiter zu steigern. Nach Auswertung der vergangenen Messen hat sich der Veranstalter, die youvivo GmbH, entschieden, den Themenbereich Prophylaxe verstärkt in den Fokus zu rücken. Denn Implantologie sei ohne bewusste Mundhygiene gar nicht denkbar, begründete Stefan C. Werner, Geschäftsführer der youvivo GmbH, im Vorfeld die neue Ausrichtung.

Impressionen der 5. Implant expo®

Aktuelle Struktur und Schwerpunkte

Neu war ebenfalls das Konzept von speziellen Themen-Schwerpunkten auf der Messe. 2014 wählten die Organisatoren der Implant expo® drei verschiedene Kerngebiete aus: Neben den Prophylaxe-Angeboten sollten so auch gezielt Dentallabore vorgestellt werden, die sich auf Implantologie spezialisiert haben. Darüber hinaus wurde auf der fünften Implant expo® dem Bereich Management mehr Aufmerksamkeit geschenkt. Aussteller, die sich mit Aspekten wie Abrechnung, Verwaltung oder Marketing befassen, bekamen mehr Raum.

Innovative Ansätze beim DGI-Kongress

Der 28. DGI-Kongress, der bereits am Donnerstag, dem 27. November startete und wie die Implant expo® im CCD Congress Center Düsseldorf stattfand, war dieses Jahr inhaltlich sehr eng mit der Fachmesse verknüpft. Unter dem Motto „Was kommt, was bleibt – Implantologie neu gedacht“ setzte auch er auf neue Ansätze in der implantologischen Zahnmedizin. Im Rahmen der Veranstaltung kamen erneut zahlreiche Experten zu Wort, die interessante Beiträge zum Entwicklungsstand des Fachbereichs vorstellten. 80 international renommierte Referenten aus sieben Ländern zeigten spannende Entwicklungen und Positionen, die nicht nur die Therapie, sondern auch die Produkte rund um die Implantologie betrafen.

Impressionen des 28. DGI-Kongresses

Unter der Leitung von Kongresspräsident Prof. Dr. Frank Schwarz, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, gab das Event neue Antworten auf alte Fragen in der Implantologie. Besucher konnten sich dazu in Fachvorträgen zu Themen wie Anästhesie, Problembehandlung und Periimplantitis informieren. Zudem luden verschieden ausgerichtete internationale Foren zum Blick über die Ländergrenzen hinaus sowie zu anregenden Diskussionen ein. Auch für den Implantologie-Nachwuchs wurde gesorgt: Die DGI Nexte Generation richtete sich konkret an junge Kollegen und hielt für diese bei der Tagung 2014 hilfreiche Informationen zu Karrierechancen und Berufsperspektiven bereit.

Foto: © OEMUS MEDIA AG

Grußwort von Dr. Gerhard Iglhaut, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Implantologie

„Die wissenschaftsbasierte Praxis fördern“

Liebe Kolleginnen und liebe Kollegen,

die Deutsche Gesellschaft für ­Implantologie (DGI) kann in diesem Jahr auf 20 Jahre einer rasanten Ent­wicklung zurückblicken. Zunächst vor allem auf jene ihres Fachgebietes. Die Implantologie ist in der modernen Zahnheilkunde fest verankert und zu einem Querschnitt- und Methodenfach geworden, das viele Gebiete der Zahnmedizin beeinflusst. Aber auch die DGI selbst hat sich in dieser Zeit rasant entwickelt. Mit inzwischen mehr als 8.000 Mitgliedern ist sie die größte Fachgesellschaft Europas auf ihrem Ge­biet und die zweitgrößte weltweit.

Darum ist unser diesjähriger ­Kongress in Düsseldorf auch ein ganz besonderer: Er richtet unter dem Motto „Was kommt, was bleibt – Implantologie neu gedacht“ den Blick nach vorn, stellt überkommene Traditionen auf den ­Prüfstand, eröffnet neue Perspektiven und bietet praxisrelevantes Wissen für Profis und Einsteiger gleichermaßen. Unser Kongress- und Vize-Präsident, Prof. Dr. Frank Schwarz, Düsseldorf, hat ein spannendes und exzellentes Programm mit renommierten Referenten zusammengestellt, das viel Stoff für ­Gespräche und kollegialen Austausch bietet.

Die Entwicklung des Faches und die unserer Gesellschaft belegen indes nicht nur die wachsende Bedeutung der Implantologie, sondern bringen auch mehr Verantwortung mit sich. Die DGI ­engagiert sich darum national und international als Motor der Entwicklung in der Forschung und Fortbildung gleicher­maßen. Die Implantologie gehört für junge Kolleginnen und Kollegen meistens von Beginn an zum Angebot einer Praxis und ist zu einer Breitenmethode geworden. Studien belegen gute Erfolgsraten, selbst komplexe Restaurationen sind heute möglich – und die Entwicklung geht weiter. Umso wichtiger wird eine qualitätsgesicherte, wissenschaftsbasierte Aus- und Fortbildung, die bereits an den Universitäten beginnt und sich postgradual in Stufen fortsetzt. Unser Ziel ist dabei die Förderung der wissenschaftsbasierten Praxis: wir wollen Kolleginnen und Kollegen dabei unterstützen, ihren Patienten eine jeweils optimale Therapie mit vorhersehbaren Ergebnissen anbieten zu können. Darum werden neue Gedanken, Einsichten und Erkenntnisse, welche die Implantologie der Zukunft prägen, auf unserem Kongress präsentiert. Mit seinen verschiedenen Foren für Wissenschaft und Praxis der Zahnmedizin, für Zahntechnik und Assistenz, also für alle Berufsgruppen, die in der Implantologie zusammenarbeiten, wird er Konzepte für die praktische Umsetzung liefern.

Die unseren Kongress be­gleitende internationale Fachmesse Implant expo® bietet ­gleichzeitig Überblick und Orientierung über die neuesten Produkte und Instrumente für unser Fachgebiet.

Ich wünsche Ihnen spannende und anregende Tage auf unserem Kongress!

News
Neue Aspekte in der Implantologie?

Neue Aspekte in der Implantologie?

Branchenmeldungen 10.11.2014
Der diesjährige Kongress der Deutschen Gesellschaft für Implantologie steht unter dem Motto „Was kommt, was bleibt? Implantologie neu gedacht“. Welche aktuellen Trends möglicherweise vorgestellt werden, erläutert Prof. Dr. Frank Schwarz, Präsident des 28. DGI-Kongresses im Interview. weiterlesen
Mehr News Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige