Anzeige
Branchenmeldungen 15.08.2016

Live-Webinar zu modernen Adhäsivsystemen

Live-Webinar zu modernen Adhäsivsystemen

In der modernen Restauration stehen eine Reihe von Adhäsiven zur Verfügung, darunter Systeme auf Basis von Etch&Rinse und Self-Etch sowie universelle Lösungen. Die Auswahl und korrekte Applikation der unterschiedlichen Adhäsivsysteme ist ein Schlüsselfaktor für langfristig erfolgreiche Restaurationen. Im kommenden kostenlosen DT Study Club Webinar gibt Prof. Dr. Roland Frankenberger Tipps und Tricks für einfache, sichere und schnelle Behandlungsabläufe. Er präsentiert den Teilnehmern einen Überblick zu aktuellen Adhäsiven und gibt Hinweise zur korrekten klinischen Anwendung.

Drei Ätztechniken sind heute etabliert: Bei der Etch&Rinse-Methode wird zunächst mit Phosphorsäure ein Retentionsmuster auf den Schmelz- und Dentinoberflächen erzeugt, anschließend wird die Säure abgespült, getrocknet und das Adhäsiv appliziert. Die neueren Self-Etch-Adhäsive integrieren den Ätzschritt bereits in ihrer Chemie. Bei der dritten Methode, der selektiven Schmelzätzung, wird nur der Schmelz mit Phosphorsäure geätzt, nicht das Dentin.

Diese Vielfalt der Methoden erforderte bis vor Kurzem jeweils spezielle Adhäsive. Mit den neuen Universaladhäsiven reicht für die drei Ätztechniken jetzt ein einziges Ein-Komponenten-Adhäsiv zur Befestigung von harzbasierten, lichthärtenden restaurativen Materialien an Schmelz und Dentin.

Prime&Bond activeTM, das neue Universaladhäsiv von Dentsply Sirona Restorative eignet sich für alle Ätztechniken und Indikationen und verfügt über die patentierte Active-Guard™ Technologie - ein großer Fortschritt in der Adhäsivchemie, der eine aktive Feuchtigkeitskontrolle auf der Präparationsfläche erlaubt. Selbst auf zu feuchtem oder zu trockenem Dentin ist Prime&Bond active™ einfach in der Anwendung und liefert verlässliche Resultate für einen festen sowie sicheren Verbund.

Welches Adhäsivsystem sich für welche Indikation am besten eignet, beantwortet Prof. Dr. Roland Frankenberger im kommenden Webinar. Er studierte bis 1992 Zahnmedizin in Erlangen-Nürnberg, 1993 erfolgte die Promotion sowie 2000 die Habilitation. Seit 2012 ist er geschäftsführender Direktor der Zahnklinik Marburg, neben seiner Tätigkeit als Direktor der Abteilung Zahnerhaltungskunde der Philipps-Universität Marburg. Als Präsident der Deutschen Gesellschaft für Zahnerhaltung (DGZ) setzt er sich aktiv für moderne Prävention sowie restaurative und regenerative Verfahren in der Zahnheilkunde ein. Er ist zudem Sprecher des Beirats „Restaurative Zahnerhaltung“ der DGZ. Prof. Dr. Frankenberger erhielt zahlreiche renommierte Preise für Wissenschaft und Lehre, darunter den Miller-Preis der DGZMK, den Walkhoff-Preis der DGZ sowie den Forschungspreis der AG Keramik. Er ist Autor von 300 nationalen sowie internationalen Publikationen.

Die Anmeldung für das Webinar „Adhäsivsysteme: State of the Art 2016“ ist ab sofort auf der Website des DT Study Club möglich. Die Übertragung erfolgt am Donnerstag, dem 25. August, um 17.00 Uhr. Alle Teilnehmer haben die Möglichkeit, während der Übertragung per Chat Fragen an den Referenten zu stellen und sich im Anschluss durch das Beantworten eines kurzen Online-Fragebogens zur behandelten Thematik einen Fortbildungspunkt zu sichern. Zur Verfügung gestellt wird das Seminar von Dentsply Sirona.

Quelle: DT Study Club

Foto: © DT Study Club
Mehr
Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige