Anzeige
Branchenmeldungen 14.03.2019

Mit Offenheit zum Erfolg: exocad macht es vor

Rebecca Michel
E-Mail:
Mit Offenheit zum Erfolg: exocad macht es vor

Der Softwarehersteller exocad präsentiert auf der IDS 2019 seine neue CAD-Software DentalCAD 2.3 Matera sowie zahlreiche Workflows in Kooperation mit den Vertriebspartnern. Dabei ist die Offenheit der Systeme der Schlüssel zum Erfolg des Unternehmens.

Am dritten Tag der weltweit größten dentalen Leitmesse versammelten sich in Halle 4.2 am Stand von exocad ausgewählte Medienvertreter, um neue und bewährte Produkte des Darmstädter Softwareherstellers intensiv kennenzulernen und einen tiefen Einblick in die Unternehmensphilosophie zu erhalten. Hierfür standen CEO Tillmann Steinbrecher sowie CCO Novica Savic kompetent Rede und Antwort. 

„Your freedom is our passion“

Dieses Motto ist bei exocad Programm. Im klinischen Umfeld bestehe die „Vision des digitalen Patienten“, so Herr Steinbrecher. Von Intraoralscans über 3D-Röntgen bis hin zu Gesichtsscans und Messungen der Kieferbewegung – vernetzt und digital zugänglich werden die neuen Technologien vor allem durch praktikable Softwarelösungen, wie exocad sie anbietet.

Dementsprechend hat sich exocad vor allem die Offenheit seiner Software zur Mission gemacht. Die digitale Technik einer Zahnarztpraxis, so Herr Steinbrecher treffend, sei meistens heterogen, sodass offene Schnittstellen und integrierte Lösungen eine Vielzahl von Geräten verschiedener Hersteller verbinden können. Derzeit wächst die digitale Abformung weltweit, auch weil die Produkte finanziell erreichbarer werden. exocad hat dies erkannt, ist auch durch seine Vertriebspartner global weit vertreten. Das sieht man ebenso am Stand NO38 in Halle 4.2, wo die mit exocad-Software kompatiblen Geräte der Vertriebspartner ihre Arbeitsprozesse mithilfe von DentalCAD, exoplan und ChairsideCAD optimieren.

DentalCAD 2.3 Matera

Auch bei den einzelnen Softwarelösungen hat sich einiges getan. Allen voran wurde vor Kurzem die Laborsoftware DentalCAD 2.3 Matera gelauncht, die eine Reihe neuer Anwendungen mit sich bringt. Mit dem neuen, intuitiv zu bedienenden Add-on-Modul Smile Creator zum Beispiel können ästhetisch vorhersehbare 3D-Ergebnisse erzielt werden – für ein „Smile Design der nächsten Generation“. Das Add-on ist auch als Stand-alone-Lösung verfügbar und kann sowohl von Zahnärzten als auch Laboren genutzt werden. Weiterer Vorteil des Smile Creator ist die 3D-Vorschau, die dem Patienten vor der Behandlung gezeigt werden kann.

Highlights des neuen Matera Releases sind zudem u.a. das FullDenture-Modul, das dem Anwender neue Möglichkeiten für digital erstellte Totalprothesen eröffnet, das neue exoprint-Tool für einen reibungslosen Workflow mit 3D-Druckern und die verbesserte Unterstützung für digitale Stifte zugunsten eines kreativen Arbeitsprozesses.

Qualität statt Hast

Herr Steinbrecher und Herr Savic definieren ein Produkt erst als „marktreif“, wenn 100 Prozent Stabilität erreicht worden ist und sich das Produkt bewusst im Alltag anwenden lässt. Deshalb garantiert exocad die Qualität seiner Software durch „nur“ ein Release pro Jahr – gut durchdachte Produkte, auch in Hinblick auf die Vertriebspartner, sind exocad enorm wichtig und durchlaufen deshalb zahlreiche Testprozesse, ehe sie gelauncht werden. „Wer exocad-Software kauft, weiß um die Qualität“, formulierte Herr Steinbrecher zum Schluss punktgenau das Ziel und den großen Vorteil des Unternehmens.

Foto: OEMUS MEDIA AG

Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige