Anzeige
Branchenmeldungen 04.09.2014

„Parodontologie – quo vadis?“ – 44. Jahrestagung der SSP

„Parodontologie – quo vadis?“ – 44. Jahrestagung der SSP

Die Schweizerische Gesellschaft für Parodontologie (SSP) empfing vom 4. bis 5. September rund 480 Mitglieder und Gäste zum 44. Jahreskongress im Kongresshaus in Zürich. Das Thema der diesjährigen Zusammenkunft lautete „Parodontologie – quo vadis?“ und stand unter der Leitung der Tagungspräsidenten Prof. Dr. Patrick R. Schmidlin und Prof. Dr. Thomas Attin.

Drei Schwerpunkte erwarteten die Besucher: „Meilenstein der Parodontitistherapie: Gestern und heute“ war der erste Block überschrieben. Am Donnerstagvormittag referierten Prof. Dr. Giovanni Salvi und Prof. Dr. Niklaus Lang über „Diagnostik und Prognostik“ sowie „Nicht-chirurgische Parodontaltherapie“.

„Aktuelle adjuvante Parodontitistherapieansätze“ wurden am Nachmittag des ersten Konferenztages thematisiert. Prof. Dr. Schmidlin berichtete über „Technische Hilfsmittel“ und der aus Cambridge/USA angereiste Prof. Dr. Thomas E. van Dyke sprach über „Pharmazeutische Möglichkeiten – Immunmodulation“. Im dritten Beitrag informierte Prof. Dr. Andrea Mombelli über „Antiseptika und Antibiotika“.

Eine Besonderheit wies das Tagungsprogramm für den späten Nachmittag auf: Fachzahnärzte der vier Schweizer Universitäten trafen beim Rundtischgespräch aufeinander und diskutierten über „Was würden wir heute anders machen? Fallpäsentationen ‚alter Spezialisten-Fälle’“.

Der Freitag hatte das Heute und das Zukünftige im Blick – „Parodontologie von morgen: Utopien und Realitäten“ war der erste Themenblock überschrieben. Während Prof. Dr. Sabine Schütt über „Frühzeitige Diagnostik: Individuelle Risikoanalyse“ und der Belgier Prof. Dr. Marc Quirynen über „Bad bugs, where in the mouth and what can be done against them“ referierten, gaben der Neuseeländer Prof. Dr. Warwick Duncan und PD Dr. Ronald Jung ihr Wissen und ihre Überlegungen zu „Neue Wurzeln und Knochen: Geweberegeneration und Bioengineering“ sowie zur Problematik „Periimplantitis ist besiegt?: Prävention und Therapie der Zukunft“ weiter.

Einer SSP-Tradition folgend, gab es auch wieder den Wettbewerb zum Mühlemann-Wissenschaftspreis. Die Präsentation des Gewinnerbeitrages und die Preisvergabe fanden unmittelbar vor der SSP-Mitgliederversammlung statt. Zudem wurden auch der Oral-B-Preis, der SSP-GABA-Preis und ein Posterpreis verliehen.

Die Nachmittagssession am Freitag startete unter dem Motto: „Alltägliche Probleme der Parodontaltherapie: Vermeidung und Lösungsansätze“. „Refraktäre Parodontitis und Rezidive“ (Dr. Philipp Sahrmann), „Chirurgische Komplikationen (Dr. Patrick Gugerli), „Der mehrwurzelige Zahn: „Probleme im Quadrat/hoch drei?“ (PD Dr. Clemens Walter), „Ästhetische Einbussen nach Parodontitisbehandlung“ (Dr. Konrad Meyenberg), „Die Extraktion: Ultima ratio? Und dann?“ (PD Dr. Daniel Thoma) und „Der parodontale Problempatient“ (Dr. Christoph Ramseier) waren die Themen, die das Praktikerforum aufgriff und den zweiten Kongresstag komplettierten.

Der zweitägige Kongress wurde von einer Dentalschau begleitet, bei der 25 national und international agierende Firmen ihre neuesten Produkte offerieren und für Fachgespräche bereitstanden.

Foto: © OEMUS MEDIA AG
Dunkle Materie in der Mundhöhle
Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige