Anzeige
Branchenmeldungen 27.04.2020

Praxis wegen Corona geschlossen – also do it yourself?

Praxis wegen Corona geschlossen – also do it yourself?

Im Grunde genommen ein typischer Fall von „Bitte nicht nachmachen“, aber besondere Zeiten erfordern eben auch besondere Maßnahmen. Das dachte sich wohl auch dieser Engländer, der sich aufgrund mangelnder zahnmedizinischer Versorgung nicht anders zu helfen wusste und eigenständig einen Zahn extrahierte.

Infolge der Corona-Pandemie wurde die medizinische wie auch die zahnmedizinische Versorgung auf einen Notbetrieb heruntergefahren. Viele Zahnarztpraxen haben oder hatten wochenlang geschlossen. Anlaufstellen für Notfälle sollten zwar eingerichtet werden – so auch durch das NHS in England –, allerdings funktionieren diese keinesfalls lückenlos, wie ein 33-Jähriger am eigenen Leib erfahren musste.

Als der Mann aus der Kleinstadt Axminster über starke Zahnschmerzen klagte, seinen Zahnarzt jedoch nicht erreichte und sich schließlich an den Notdienst wandte, wurde er abgewiesen. Sein Zustand verschlimmerte sich in der nächsten Nacht drastisch, eine Gesichtshälfte schwoll bedenklich an, Migräne kam hinzu. Aus Angst vor einer Infektion bereitete er sich mit YouTube-Videos, Whisky und einer Drahtzange auf den Do-it-yourself-Eingriff vor. Sein elfjähriger Sohn sollte ihm beistehen, um im Falle, dass sein Vater in Ohnmacht fällt, Hilfe zu holen.

Die Mission war zwar nach schmerzhaften anderthalb Stunden erfolgreich, empfehlen kann der Engländer diese improvisierte Form der Extraktion jedoch nicht, wie bbc.com berichtete.

Foto Teaserbild: EnginKorkmaz – stock.adobe.com

Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige