Anzeige
Branchenmeldungen 21.03.2017

Pressekonferenz GC: „The dental future goes on“

Katrin Maiterth
E-Mail:
Pressekonferenz GC: „The dental future goes on“

Als eines der ersten Unternehmen startete GC am 21. März mit einer Pressekonferenz in die IDS 2017. Unter dem Motto „The dental future goes on“ präsentierte das japanische Traditionsunternehmen zahlreiche Produktneuheiten und -erweiterungen aus den Bereichen präventive, restaurative, digitale und prothetische Zahnheilkunde. Ein wichtiger Fokus liegt in diesem Jahr auf der Erweiterung des digitalen Portfolios. Highlight der Veranstaltung war dabei der weiterentwickelte Intraoralscanner GC Aadva IOS 200, der mit einer erhöhten Scangeschwindigkeit und einer verbesserten Genauigkeit besticht.

Nach einleitenden Worten durch Geschäftsführer GC Germany Frank Rosenbaum und Gloria de la Torre, Human Resources Manager, GC Europe, sprach Dr. Kiyotaka Nakao, Präsident und CEO des japanischen Traditionsunternehmens über Mission, Vision und Werte von GC. Dr. Nakao betonte, dass GC seit fast einem Jahrhundert als Familienunternehmen im Dentalmarkt präsent ist. Im Einklang mit Tradition und Moderne verfolgt GC seit Beginn an das Ziel, mit innovativen und praxisnahen Produkten die Mundgesundheit weltweit zu verbessern.

Henri Lenn, Executive Vice President von GC International AG, präsentierte die Produktneuheiten und -weiterentwicklungen. Im Vordergrund stand hierbei der Intraoralscanner GC Aadva IOS 200. Dank seiner durchdachten Ergonomie, das abnehmbare und autoklavierbare Handstück sowie das innovative Open-Mirror-Design eröffnet das Gerät neue Möglichkeiten in der digitalen Abformung und bietet Zahnärzten einen komfortablen Einstieg in die digitale Zahnheilkunde. Als Materialspezialist hat GC in diesem Jahr auch modernste CAD/CAM-Werkstoffe im Angebot, wie den neuen leuzitverstärkten Feldspat-CAD/CAM-Block GC Initial LRF. Dieser eignet sich für alle indirekten keramischen Restaurationen und zeichnet sich durch hohe Stabilität und Ästhetik bei schneller und einfacher Anwendung aus.

Für eine zukünftige Entwicklung im Bereich des 3-D-Drucks hat sich GC den führenden Anbieter für additive Fertigungsverfahren Rapid Shape zur Seite geholt. Von der eigenen langjährigen Materialkompetenz sowie dem Know-how des süddeutschen Spezialisten für 3-D-Drucksysteme verspricht sich das Dentalunternehmen, im Bereich der additiven Verfahren neue Maßstäbe in Geschwindigkeit, Genauigkeit und Ästhetik zu setzen. Mit PRINT4D TEMP hat GC bereits heute ein biokompatibles Material mit zahnfarbener Ästhetik und hoher Abrasionsresistenz für temporäre Restaurationen entwickelt, welches offen für das DLP-Verfahren ist.

Neben aller Digitalisierung setzt GC jedoch auch weiterhin auf den direkten und persönlichen Kundenkontakt, getreu dem Unternehmensmotto: Smile to the World.

Foto: OEMUS MEDIA AG
Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige