Anzeige
Branchenmeldungen 05.10.2017

Bieler „Möchtegern-Zahnarzt“ legt Beschwerde in Lausanne ein

Bieler „Möchtegern-Zahnarzt“ legt Beschwerde in Lausanne ein

Zwei Instanzen – das Berner Obergericht und das Regionalgericht Berner Jura-Seenland in Biel – hatten den Zahntechniker u. a. wegen Körperverletzungen und Betrug zu einer viereinhalbjährigen Haftstrafe verurteilt. Er liess nun durch seinen Anwalt Beschwerde beim Bundesgericht in Lausanne einreichen.

Die Richter der Vorinstanzen sahen es als erwiesen an, dass der Zahntechniker Arbeiten durchgeführt hatte, die Zahnärzten vorbehalten seien. Diese – wie das Abschleifen von Zähnen – seien zudem noch unsachgemäss ausgeführt worden. Damit machte er sich nach Ansicht der Richter u. a. mehrfacher schwerer und einfacher Körperverletzung sowie gewerbsmässigen Betrugs schuldig. Das Obergericht Bern bestätigte auch die Sicherheitshaft, die das Bieler Amtsgericht angeordnet hatte. Der amtliche Verteidiger argumentierte, dass es sich lediglich um Verstösse gegen das Heilmittelgesetz handeln würde.

Quelle: Tagesanzeiger

Foto: Schweizerisches Bundesgericht
Mehr
Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige