Anzeige
Branchenmeldungen 07.09.2017

Zu viele Beschwerden: Bewilligungsentzug für Zahnarzt

Zu viele Beschwerden: Bewilligungsentzug für Zahnarzt

Patienten einer Zahnarztpraxis in Zug klagten immer wieder über Behandlungsfehler und Schmerzen. Schon im Jahr 2012 war von der kantonalen zahnärztlichen Schlichtungsstelle zu hören, dass die Praxis Spitzenreiter bei Beschwerden über zahnärztliche Fehlbehandlungen sei.

Der Zahnarzt, der auch einen Dr. med. im Titel führt, befand sich schon länger im Visier der Zuger Gesundheitsdirektion. Die vielen Beschwerden und die Kritik in der Öffentlichkeit waren im Jahr 2016 für die Behörde schliesslich die Auslöser zum Handeln. Doch erst kürzlich erschien im Amtsblatt die Meldung, dass dem Zahnarzt „die Berufsausübungsbewilligungen als Arzt und Zahnarzt im Kanton Zug per 13. August 2016 entzogen“ wurde. Mit der Veröffentlichung ist der Beschluss nun formell rechtskräftig.

Da ein derartiger Entzug mit Rechtsmitteln aber angefochten werden kann, dauerte es ein Jahr bis zur Veröffentlichung und dem damit verbundenen formellen Eintritt der Rechtskraft. Im vorliegenden Fall wurde aber von der Gesundheitsdirektion entschieden, dass einer Beschwerde seitens des Zahnarztes gegen die Entscheidung keine aufschiebende Wirkung zukomme. Der Entzug trat deshalb schon im Jahr 2016 unmittelbar mit dem Beschluss in Kraft.

Das zentrale Medizinalberuferegister MedReg

Bewilligungen für universitäre Medizinalpersonen, wie z. B. Ärzte, Zahnärzte und Apotheker, sind Kantonssache. Deshalb ist es für einen (Zahn-)Arzt, dem die Bewilligung entzogen wurde, möglich, sich in einem anderen Kanton anzusiedeln.

Um den kantonalen Bewilligungsbehörden ein zentrales Register zur Verfügung zu stellen, rief das Bundesamt für Gesundheit das Medizinalberuferegister MedReg ins Leben. Hier sind Medizinalpersonen registriert, die über ein eidgenössisches oder über ein anerkanntes ausländisches Diplom verfügen. Zusätzlich werden Informationen zu deren Qualifikationen und ggf. Berufsbewilligungsentzügen gesammelt. Ob die kantonalen Bewilligungsbehörden das MedReg bei einer Berufsbewilligung zurate ziehen, steht ihnen allerdings frei. Der ehemals Zuger Zahnarzt praktiziert nun in einem Nachbarkanton, die Zuger Praxis wird von einem anderen Zahnarzt betrieben.

Quelle: zentralplus.ch

Foto: Björn Wylezich – stock.adobe.com
Mehr
Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige