Anzeige
Branchenmeldungen 04.04.2018

Zahngesundheitsziele: So sagt Australien Karies den Kampf an

Zahngesundheitsziele: So sagt Australien Karies den Kampf an

Die Mundgesundheit der Australier steht auf dem Prüfstand – mit erschreckenden Ergebnissen. Doch damit soll jetzt Schluss sein: In dem veröffentlichten „Oral Health Tracker“ setzt Australien ambitionierte Ziele für die landesweite Zahngesundheit, die bis 2025 erreicht sein sollen.

Was die Zahngesundheit Erwachsener und Kinder Australiens anbelangt, zeigt sich ein alarmierendes Bild. Das belegt der von der Australian Dental Association (ADA) und Australian Health Policy Collaboration (AHPC) veröffentlichte „Oral Health Tracker“. Neun von zehn Erwachsenen haben demnach kariöse Zähne, bei Fünf- bis Sechs-jährigen betrifft es bereits jedes dritte Kind.

Auffallend ist die schlechte Mundhygiene der Australier. So putzen gerade mal die Hälfte der Erwachsenen zweimal täglich die Zähne. Trotzdem sehen Experten das größte Problem an anderer Stelle: Der übermäßige Zuckerkonsum – vor allem im Kindesalter – wird als Hauptursache für die schlechte Zahngesundheit genannt. Fast drei Viertel der Kinder nehmen zu viel Zucker zu sich. Bei Erwachsenen werden in dem Report neben Zucker auch Nikotin und Alkoholkonsum als Gründe angeführt.

Bis 2025 will Australien diese negativen Einflussfaktoren deutlich senken. Der Zuckerkonsum soll um 30 Prozent und regelmäßiger Alkoholkonsum um 20 Prozent reduziert werden. Außerdem ist eine Erhöhung regelmäßiger prophylaktischer Untersuchungen, insbesondere bei Kindern und Jugendlichen, vorgesehen. Auf diese Weise sollen Zahnerkrankungen, Zahnverlust und Risiken für orale Krebserkrankungen sowie Adipositas und Diabetes gesenkt werden.

Wie ADA und AHPC die einzelnen Ziele für eine bessere Zahngesundheit konkret umsetzen wollen, ist dem Report jedoch nicht zu entnehmen.

Foto: llhedgehogll – stock.adobe.com
Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige