Anzeige
Branchenmeldungen 18.10.2019

Zahngold im Krematorium – Prozess um Steuerhinterziehung

Zahngold im Krematorium – Prozess um Steuerhinterziehung

Knapp 1,9 Millionen Euro sollen Verantwortliche eines Krematoriums am Zahngold von Toten verdient haben. Weil sie die Einnahmen angeblich nicht ordnungsgemäß versteuert haben, müssen sich der Geschäftsführer und der Betriebswart des Kemptner Unternehmens vor dem Amtsgericht Augsburg verantworten.

Das Zahngold sowie sogenannte Substitutiv-Implantate wie medizinische Prothesen sollen von der Asche getrennt und an eine Verwertungsfirma verkauft worden sein. Zwischen 2014 und 2016 entstand laut Anklage dem Fiskus ein Schaden von knapp 340 000 Euro. Dem Geschäftsführer wird daher Steuerhinterziehung in neun Fällen vorgeworfen, dem Mitangeklagten Beihilfe dazu.

Quelle: dpa

Foto: Guntar Feldmann – stock.adobe.com

Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige