Anzeige
Branchenmeldungen 16.02.2017

Zahninfektion kostet jungen Familienvater das Leben

Zahninfektion kostet jungen Familienvater das Leben

Ein junger Mann aus den USA ist jetzt an den Folgen einer Zahninfektion gestorben. Wenige Tage nach dem er aufgrund eines entzündeten Zahnes einen Arzt aufsuchte, wurde er mit starken Schmerzen in ein Krankenhaus eingeliefert. Da sich die Infektion bereits ausgebreitet hatte, verstarb er dort nur kurze Zeit später.

Vadim Kondratyuk aus Kalifornien litt bereits seit einiger Zeit an einer Zahninfektion. Trotz Schmerzen machte er sich dennoch auf, seinem Job als LKW-Fahrer nachzugehen. Auf halber Strecke ins rund 4.500 Kilometer entfernte New York waren seine Schmerzen aber so stark, dass er einen Zahnarzt aufsuchte. Dieser säuberte den entzündeten Zahn und gab ihm zusätzlich noch Antibiotika mit. Doch statt einer Besserung, verschlimmerte sich die Lage des 26-Jährigen zusehends. Er wurde immer schwächer und sein Gesicht schwoll an. Schließlich machte sich sein Bruder auf den Weg durch das halbe Land, um Vadim nach Hause zu holen, der inzwischen zu schwach zum Fahren war. Doch bis nach Kalifornien schafften die beiden es nicht mehr. Der Familienvater wurde in ein Krankenhaus im US-Bundesstaat Utah eingeliefert, in dem er wenige Tage später verstarb. Die Infektion hatte sich von seinem Zahn inzwischen auf den gesamten Körper ausgebreitet, die ihm verabreichten Medikamente zeigten keine Wirkung. Zusätzlich füllten sich seine Lungen mit Wasser, was ihm das eigenständige Atmen unmöglich machte. Letztendlich hielt sein Herz die Belastungen nicht mehr aus und hörte auf zu schlagen. 

Quelle: fox40.com

Foto: © sudok1 – Fotolia.com
Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige