Anzeige
Praxis

Digitale Totalprothetik

Digitale Zahnmedizin 10.04.2017
Die CAD/CAM-Technologie wurde zu Beginn der 1980er-Jahre in die Zahnmedizin eingeführt. Ihre Anwendung konzentrierte sich damals hauptsächlich auf die Herstellung festsitzender Restaurationen. Seit einigen Jahren entwickeln Hersteller nun Soft- und Hardware zur Herstellung von Totalprothesen. weiterlesen

Ändert CAD/CAM das Praxis-Labor-Verhältnis?

Digitale Zahnmedizin 25.02.2013
Die Sorge der Zahntechniker vor CAD/CAM-Technologien ist unter anderem durch den einfachen Onlineversand von Daten begründet, durch welchen der Zahnarzt direkt Zugang zu großen Fräszentren hat, welche günstigen Zahnersatz mit hoher, gleichbleibender Qualität produzieren können. Doch werden die neuen Technologien wirklich die Struktur von Zahnarzt und Zahnlabor auf lange Sicht zerstören? weiterlesen

Der weis(s)e Weg in die Zukunft?

Digitale Zahnmedizin 09.10.2012
Die Herstellung von Zahnversorgungen hat sich in den letzten Jahren stark gewandelt. Wo vor Jahren Metallkeramik der Standard war, ist es heute Vollkeramik. Materialien wie Zirkonoxid wurden in ihren Eigenschaften so verbessert, dass man mit ihnen heute perfekte ästhetische Ergebnisse erzielen kann. Resultieren aus dieser Tatsache Vorteile für das Dentallabor? Wenn ja, welche sind es und wer profitiert noch davon? weiterlesen

Einfach per Video vollkeramische Präzision erzielen

Digitale Zahnmedizin 10.07.2012
Präzise Arbeitsgrundlagen sind die Grundvoraussetzung, um ästhetisch und biofunktionell perfekten Zahnersatz zu generieren. Eine möglichst exakte Darstellung der klinischen Situation ist zwingend erforderlich, denn je präziser die Übereinstimmung von Mund- und Modellsituation ist, desto besseren Zahnersatz kann der Zahntechniker fertigen. weiterlesen

Ist die digitale Abformung wirklich präzise?

Digitale Zahnmedizin 19.10.2011
Datensätze werden künftig das Handeln zwischen Zahnarzt und Labor bestimmen. Die digitale intraorale Abformung ist zu einem zentralen Bestandteil der computergestützten Restauration geworden. Lichtoptisch arbeitende Scansysteme ergänzen seit einiger Zeit den konventionellen Elastomerabdruck, zumindest in klinischen Standardsituationen. weiterlesen

ePaper

Anzeige