Anzeige
Branchenmeldungen 17.02.2020

Mit dem Unnaer Forum in das neue Jahrzehnt

Mit dem Unnaer Forum in das neue Jahrzehnt

Die Unnaer Implantologietage starten in das neue Jahrzehnt mit einem neuen Namen und einem neuen Erscheinungsbild. So fand am 14. und 15. Februar 2020 erstmals das Unnaer Forum für Innovative Zahnmedizin statt. Die Neuheit: Neben der Implantologie gab es ein komplettes Parallelprogramm zur Allgemeinen Zahnheilkunde. Die zweitägige Veranstaltung wurde traditionsgemäß im Mercure Hotel Kamen Unna ausgerichtet und wartete mit praxisnahen Workshops, Seminaren und einer Vielzahl an hochkarätigen Fachvorträgen auf. Die wissenschaftliche Leitung der Tagung lag wie auch schon bei vergangenen Veranstaltungen in Unna in den Händen von Dr. Christof Becker und ZA Sebastian Spellmeyer. Rund 120 Teilnehmer folgten der Einladung nach Unna.

Impressionen Unnaer Forum für Innovative Zahnmedizin 2020

Das neue Unnaer Forum für Innovative Zahnmedizin steht für inhaltliche Vielfalt und zur selben Zeit für eine erweiterte konzeptionelle Ausrichtung. Bereits in den vergangenen Jahren gab es neben dem Programm für Implantologen auch immer wieder Angebote für Generalisten und das gesamte Praxisteam. So war es nur konsequent, diesen Ansatz weiterzudenken und ein eigenständiges Podium „Allgemeine Zahnheilkunde“ und ein interdisziplinäres Podium für die Befunderhebung und Diagnostik zu etablieren. Dadurch werden Synergieeffekte geschaffen und es wird dem Wunsch vieler Teilnehmerinnen und Teilnehmer nach zusätzlichen Inhalten Rechnung getragen. 

Den spannenden Vorträgen und Diskussionen im Hauptpodium ging auch in diesem Jahr wieder ein vielseitiges Pre-Congress Programm am Freitag zu den Disziplinen Endodontie und Implantatchirurgie voraus. Den Anfang machte am Freitagmorgen Christoph Jäger (Stadthagen) mit seinem Seminar zum Qualitätsmanagement in der Zahnarztpraxis. Jäger bildete die Teilnehmerinnen Schritt für Schritt zu zertifizierten Qualitätsmanagement-Beauftragten aus und gab ihnen Techniken an die Hand, mit denen sich QM-Prozesse im Praxisalltag verschlanken lassen. Darüber hinaus wurden wichtige DSGVO-Anforderungen mit den Teilnehmerinnen diskutiert. Im ersten Obergeschoss widmeten sich indes Kristina Grotzky (Essen) und Dr. Tomas Lang (Essen) einen halben Tag lang dem Thema Endodontie und diskutierten dieses praxisnah im Rahmen von Hands-on Trainings. Insbesondere ging es bei diesem „Praxistag Endodontie“ um die Frage, wie Patientinnen und Patienten durch einfache gezielte Behandlungen oder Medikationen Schmerzfreiheit erreichen können.

Nach der Mittagspause diskutierten Dr. Steffi Semmler (Berlin) und Dr. Theodor Thiele, M.Sc., M.Sc. (Berlin) in ihrem Seminar „Nose, Sinus, Implants – Schnittstelle Kieferhöhle“ komplexe chirurgische Fallbeispiele mit einem Fokus auf die Implantologie im Oberkiefer. Für Dr. Thiele ist neben der DVT- und CT-Bildgebung die Endoskopie als diagnostisches Tool von großer Bedeutung. Auch mahnte er die Zuhörenden, der Anamnese größere Aufmerksamkeit innerhalb des präoperativen Diagnostikablaufes zu schenken. Der in Bielefeld ansässige und praktizierende Implantologe Dr. Kai Zwanzig widmete sich in seinem dreistündigen Hands-on Workshop am Freitagnachmittag erneut der „Osseodensification“, einer innovativen Form der Implantatbettaufbereitung. Anhand von klinischen Fallberichten legte Dr. Zwanzig dar, wie sich durch das Rückwärtslaufen des Bohrers eine Verdichtung des Knochens erreichen lässt und sprach zudem über geeignete und vorhersagbare laterale Augmentationskonzepte, die in diesem Zusammenhang eine Rolle spielen.

Ein Samstag für Generalisten und Spezialisten

Der Hauptkongress am Samstag stand mit seinen beiden Podien Implantologie und Allgemeine Zahnheilkunde dann ganz im Zeichen wissenschaftlicher Fachvorträge. Nach einer warmen Begrüßung durch den in Unna ansässigen wissenschaftlichen Leiter Dr. Christof Becker eröffnete Univ.-Prof. Dr. Thorsten M. Auschill das Spezialisten-Podium und sprach zum „Aktuellen Stand der Rezessionsdeckung bei natürlichen Zähnen und Implantaten“. Im Anschluss referierte der Berliner Dr. Theodor Thiele, M.Sc., M.Sc., über Stabilität und Risikomanagement der vertikalen Dimension. Dr. Kai Zwanzig aus Bielefeld widmete sich dann wieder dem Thema „Osseodensification – Biologisches Knochenmanagement in der täglichen Praxis“. Apl. Prof. Dr. Christian Gernhardt aus Halle (Saale) stellte die Endodontie der Implantologie mit einem Fokus auf den Zahnerhalt gegenüber. Nach der ersten Pause und einem Besuch der Industrieausstellung gab Andreas van Orten, M.Sc., M.Sc. (Waltrop) den Teilnehmern ein Update über die minimalinvasive Sinusliftchirurgie und warf in diesem Zusammenhang die Frage auf: „Gibt es noch Grenzen?“ Anschließend diskutierte Prof. Dr. Dr. Knut A. Grötz (Wiesbaden) die Relevanz der Ultraschallchirurgie für die Therapieentscheidung beim Sinuslift. Im vorletzten Vortrag referierte Andrea Stix, MSc, MBA (München) zum Thema Praxismanagement, bevor Dipl.-Betriebsw. Anja Kotsch (Potsdam) zum Abschluss über die Abrechnung implantologischer Leistungen im ästhetischen Bereich sprach.

Das parallel stattfindende Podium Allgemeine Zahnheilkunde stand indes unter der wissenschaftlichen Leitung von Univ.-Prof. Dr. Nicole B. Arweiler (Marburg) und Prof. Dr. Thorsten M. Auschill (Marburg). Erstere zeichnete auch gleich für zwei Fachvorträge verantwortlich und sprach zum einen zum Thema „Bewährte und neue Verfahren in der lokalen Schmerzausschaltung“, sowie über den Einsatz antibakterieller Mundpflegeprodukte und Antibiotika in der Parodontologie. Prof. Dr. Dirk Ziebolz, M.Sc. (Leipzig) widmete sich in seinem Vortrag allgemeinmedizinischen Faktoren und deren Auswirkung auf den Zahnerhalt. Darüber hinaus hatten einige Referenten des Spezialisten-Podiums Implantologie hier noch einmal die Gelegenheit, über ein anderes Thema und vor einer anderen Zuhörerschaft zu referieren. Nach einer zweiten Pause wurden die beiden Podien zusammengelegt, um am Nachmittag gemeinsam mit allen Teilnehmern zum Thema „Befunderhebung und Diagnostik“ zu diskutieren.

Insgesamt präsentierte sich das Unnaer Forum für Innovative Zahnmedizin am dritten Februarwochenende dieses Jahres als selbstbewusste, moderne Veranstaltung für Spezialisten und Generalisten gleichermaßen. Das breitgefächerte wissenschaftliche Programm umfasste eine Vielzahl an Vorträgen von Referenten von Universitäten und Anwendern aus der Praxis. 

Das Programm als ePaper.

Jetzt schon vormerken: Das Unnaer Forum für Innovative Zahnmedizin 2021 findet am 5. und 6. Februar im Hotel Mecure Kamen/Unna statt.

Weitere Informationen:

OEMUS MEDIA AG
Holbeinstraße 29
04229 Leipzig
Tel.: 0341-48474-308
Fax: 0341-48474-290
event@oemus-media.de
www.unnaer-forum.de
www.oemus.com/events

Foto Teaserbild: OEMUS MEDIA AG



Ausstellerliste

2INGIS S.A.
Dentisratio GmbH
Frank Meyer Dental 3 B GmbH
Schneider Dental
Hu-Friedy Mfg. Co., LLC. – European Headquarters
MCC Medical CareCapital AG
mds Medical & Dental Service GmbH
mectron Deutschland Vertriebs GmbH
medentis medical GmbH
Thermofonte AG
Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige