Anzeige
Branchenmeldungen 23.11.2016

Anzahl der praktizierenden Zahnärzte in Österreich steigt

Jana Schikora
Jana Schikora
E-Mail:
Anzahl der praktizierenden Zahnärzte in Österreich steigt

Vielerorts wird er beklagt und in dunklen Szenarien heraufbeschworen: der Ärztemangel. Auf den ersten Blick scheint dies nur Schwarzmalerei zu sein, denn die Zahl der Zahnmediziner in Österreich nimmt kontinuierlich zu, und auch die Österreichische Zahnärztekammer vermeldet stetig steigende Mitgliederzahlen.

Laut Statistik Austria ist die Zahl der Zahnmediziner in Österreich von 1.322 im Jahr 1960 auf 4.906 im Jahr 2015 gestiegen. Im Schnitt kommen pro Jahr 70 praktizierende Zahnärzte hinzu. Die Österreichische Zahnärztekammer vermeldet mit Stand vom 2. November 2016 eine Mitgliederzahl von 4.949, bisher also 43 neue Zahnärzte in diesem Jahr.

Dass das zu wenig ist, zeigt der Blick auf eine andere Statistik. Von insgesamt 20.072 sind bereits über 5.300 Mediziner im Land 60 Jahre und älter. Da Zahnärzte über zehn Prozent ausmachen, gehen in naher Zukunft mehr in Pension als das Nachwuchs hinzukommt. Besonders auf dem Land werden Mediziner, unter ihnen auch Zahnärzte, knapp. Konnte die Österreichische Zahnärztekammer im Jänner 2016 im Burgenland noch 121 Mitglieder zählen, waren es Anfang November nur noch 115. In Wien stieg die Mitgliederanzahl immerhin von 1.395 im Jänner auf 1.430 Anfang November.

Da auch die österreichische Bevölkerung im Schnitt immer älter wird und somit die Zahl potenzieller Patienten zunimmt, wird es mehr als Zeit, dem Ärztemangel entgegenzuwirken und die zahnmedizinische Versorgung der Österreicher sicherzustellen.

Foto: © Daniel Coulmann – fotolia.com
Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige