Anzeige
Branchenmeldungen 29.06.2018

Bundesgericht lässt «Möchtegern-Zahnarzt» abblitzen

Bundesgericht lässt «Möchtegern-Zahnarzt» abblitzen

Die Beschwerde des als «falscher Zahnarzt» von Biel bekannten Zahntechnikers wurde vom Bundesgericht abgelehnt. Damit bestätigt nun auch die letzte Instanz die Urteile des Berner Obergerichts und des Regionalgerichts Berner Jura-Seenland. Der Bieler bleibt damit in Haft.

Der Zahntechniker, der mehr als zehn Jahre lang unzulässig als Zahnarzt praktizierte, wurde 2016 zu viereinhalb Jahren Haft und fünf Jahren Berufsverbot verurteilt. Ihm wurde unter anderem Betrug und Körperverletzung vorgeworfen. So habe er mehreren Patienten durch unsachgemäße Behandlung Schaden zugefügt.

Bis heute bestreitet er die Vorwürfe und gibt an, seine Patienten hätten Kenntnis davon gehabt, dass er «nur» Zahntechniker sei, berichtet bluewin.ch. Seine im vergangenen Herbst eingereichte Beschwerde beim Bundesgericht wurde jedoch im Juni 2018 abgewiesen. Die Lausanner Richter erkennen die Entscheidungen der beiden Vorinstanzen in allen Punkten an.

(Bundesgerichtsurteile 6B_1056/2017 und 6B_1357/2017 vom 7. Juni 2018)

Foto: Romolo Tavani – stock.adobe.com
Mehr
Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige