Anzeige
Branchenmeldungen 17.03.2021

Corona-Test jetzt in Zahnarztpraxen möglich

Corona-Test jetzt in Zahnarztpraxen möglich

Foto: nito – stock.adobe.com

Seit März ist in Österreich die Durchführung von COVID-19-Tests durch Zahnärztinnen/Zahnärzte sowie ZAss möglich. Ein Erfolg für alle – besonders für die ÖZÄK.

Die Österreichische Zahnärztekammer (ÖZÄK) informierte, dass Zahnarztpraxen ab sofort berechtigt sind, Testungen auf COVID-19 durchzuführen. Die Kammer setzt sich seit Beginn der Pandemie umfassend für ihre Mitglieder ein, so wurde im Februar dieses Jahres auch beim Gesundheitsministerium erreicht, dass Vertreter zahnmedizinischer Berufsgruppen bei der Priorisierung der Impfreihenfolge ganz nach vorne gerutscht sind (ZWP online berichtete). Im öffentlichen Schreiben vom 01. März heißt es die neuen Entwicklungen betreffend wie folgt:

„Zahnärztinnen und Zahnärzte sind nunmehr auch ohne ärztliche Anordnung berechtigt, Abstriche aus Nase und Rachen einschließlich Point-of-care-COVID-19-Antigen-Tests zu diagnostischen Zwecken durchzuführen. Dabei gilt die Meldepflicht nach § 2 Epidemiegesetz.“

„Zahnärztliche Assistentinnen dürfen diese Tätigkeiten ebenfalls durchführen, allerdings nur unter der Bedingung, dass eine entsprechende Einschulung durch einen Zahnarzt oder eine Zahnärztin erfolgte und dass eine zahnärztliche Anordnung und Aufsicht vorliegen.“

Mit dieser Entscheidung verändert sich nicht nur die berufsrechtliche Ermächtigung der Zahnärzteschaft durch Testung, sondern auch das bürokratische Vorgehen. Mussten bislang alle Testergebnisse gemeldet werden, egal ob positiv oder negativ, sind jetzt nur noch die positiven Fälle durch ein entsprechendes Formular innerhalb von 24 Stunden anzuzeigen.

Kosten derzeit noch unklar

Der ÖZÄK informierte außerdem, dass die Testung als Privatleistung abzurechnen sei, betonte jedoch, dass es derzeit noch keinen eindeutigen Empfehlungstarif gäbe. Die Empfehlung sei bis auf Weiteres, sich am Honorar der Ärzteschaft zu orientieren, dies betrage in Oberösterreich und Tirol 65 Euro je Test.

Test-Pflicht für gesamte Ordination besteht weiter

In diesem Zusammenhang verwies die Österreichische Zahnärztekammer an die verpflichtende Testung des gesamten Ordinationspersonals, welche alle sieben Tage erforderlich sei. Die dabei anfallenden Kosten sind vom Praxisinhaber zu tragen, staatliche Subvention gibt es erst ab einer Betriebsgröße von mindestens 50 Angestellten.

Quelle: Österreichische Zahnärztekammer

Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige