Anzeige
Branchenmeldungen 17.05.2018

Universitäres Zentrum für Zahnmedizin Basel erreicht Ziele

Universitäres Zentrum für Zahnmedizin Basel erreicht Ziele

An der Sitzung vom 10. April 2018 hat der Regierungsrat des Kantons Basel-Stadt den Jahresabschluss des Universitären Zentrums für Zahnmedizin Basel UZB genehmigt. Bei einem Bruttoertrag von knapp CHF 35 Mio resultiert ein positives operatives Ergebnis von CHF 0.5 Mio. Das zweite Betriebsjahr war geprägt von den Vorbereitungen auf die räumliche Zusammenführung der heutigen drei Standorte im Sommer 2019.

Das Universitäre Zentrum für Zahnmedizin Basel UZB ist am 1. Januar 2016 aus der Zusammenlegung der Universitätskliniken für Zahnmedizin und der Öffentlichen Zahnkliniken entstanden. Mit dem UZB wird eine nachhaltige Stärkung von Patientenbehandlung, Lehre und Forschung am Standort Basel angestrebt. «Das UZB hat seine Aufträge erfüllt und die gesetzten Ziele erreicht. Gleichzeitig haben wir im Prozess der Zusammenführung der drei Standorte Schulzahnklinik, Universitätszahnkliniken und Volkszahnklinik wiederum grosse Fortschritte gemacht», stellt Raymond Cron, Präsident des Verwaltungsrates, erfreut fest.

Der Neubau kommt termin- und kostengerecht voran – Die Vorbereitungen auf den Umzug laufen

Nach der Grundsteinlegung im Dezember 2016 konnte im Februar 2018 die Aufrichte des Neubaus im Rosentalquartier termingerecht gefeiert werden. Dank der guten und intensiven Zusammenarbeit aller am Bau beteiligten Parteien – Kanton Basel-Stadt, Universität Basel, Generalplaner, Fachplaner, Handwerker und UZB - sind auch die Kosten im Plan. Damit der Umzug und die Betriebsaufnahme im Sommer 2019 möglichst problemlos gelingen, waren im vergangenen Jahr mehrere Projektteams und Arbeitsgruppen aktiv und haben insbesondere die zukünftige Aufbau- und Prozess-Organisation des UZB gestaltet.

Strategische Aufträge erfüllt

Trotz der grossen Belastung der 280 Mitarbeitenden des UZB durch die zusätzliche Projektarbeit in Vorbereitung auf den Umzug konnten die strategischen Aufträge in der Patientenbehandlung, der Lehre und der Forschung erfüllt werden. Dies schlägt sich auch in den ausgezeichneten Ergebnissen einer Befragung der Patientinnen und Patienten zu ihrer Zufriedenheit mit den Leistungen des UZB nieder. Ebenfalls haben alle 27 Absolventinnen und Absolventen des Zahnmedizinstudiums ihre eidgenössische Prüfung erfolgreich bestanden. Auch die Forschungsleistung des UZB darf sich sehen lassen: Insgesamt wurden 67 Publikationen in nationalen und internationalen Fachzeitschriften publiziert.

Finanzielle Herausforderungen

Das UZB finanziert sich durch Einnahmen aus der Patientenbehandlung, Abgeltungen des Kantons für die Erfüllung der gesetzlich vorgegeben Aufträge in der sozialen Zahnmedizin und einer Leistungsvereinbarung mit der Universität für Lehre und Forschung. Im Jahr 2017 resultierte daraus ein Bruttoertrag von CHF 34.7 Mio. Rund die Hälfte davon wird mit der Behandlung von Patientinnen und Patienten erzielt. Gut 77% des Betriebsaufwandes oder CHF 26.5 Mio entfallen auf Personal- und Personalnebenkosten. Das Betriebsergebnis von CHF 0.5 Mio liegt im Rahmen der Erwartungen und der langjährigen Finanzplanung. Für das laufende Jahr erwartet das UZB ein Ergebnis im Rahmen des Vorjahres. Hingegen ist 2019 mit einem Verlust zu rechnen, da die Infrastrukturen der bisherigen Standorte und des Neubaus finanziert werden müssen. „Ab 2020 werden sich die positiven Effekte der Zusammenlegung an einem gemeinsamen Standort langsam auswirken“ schaut Andreas Stutz, CEO des UZB, optimistisch in die Zukunft. Allerdings wird die Universität Basel im Rahmen der Sparmassnahmen auch dem UZB in Zukunft weniger Mittel für die Forschung zur Verfü- gung stellen. „Es ist unser Ziel, unsere Forschungsleistungen trotzdem auf dem bisherigen Niveau zu halten. Das stellt jedoch eine grosse Herausforderung für das UZB dar“ führt Stutz weiter aus.

„Mit 210 Vollzeitstellen inkl. 22 Auszubildenden und 34 Assistenz-Zahnärztinnen und Zahnärzten ist das UZB im Vergleich zu den öffentlichen Spitälern eine kleine Organisation. Umso höher ist die Leistung der Mitarbeitenden einzuschätzen, die ihre Arbeit trotz des Veränderungsprozesses auch im zweiten Geschäftsjahr bestens geleistet haben“ stellt Stutz zufrieden fest. „Ihnen gilt der besondere Dank des Verwaltungsrates und der Geschäftsleitung. Der Dank geht auch an alle externen Partner, die das UZB in dieser anspruchsvollen Phase begleiten und unterstützen.“

Quelle: UZB

Foto: psdesign1 – stock.adobe.com
Mehr
Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige